NWD spielt im Herforder Schützenhof für Schüler beim Konzert für Kinder
Beifall für Papageno

Herford (WB). Was ist eine Arie? Ist Dirigent ein Beruf? Wie klingt ein Stück von Mozart, wenn nur die Geiger es spielen? Antworten auf diese Fragen erhielten gestern rund 1000 Kinder bei zwei Konzerten der Nordwestdeutschen Philharmonie (NWD).

Dienstag, 05.02.2019, 14:50 Uhr aktualisiert: 06.02.2019, 09:52 Uhr
Einen besonderen Auftritt hatten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hunnebrock. Sie tanzten ein Menuett. Foto: Ralf Meistes
Einen besonderen Auftritt hatten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Hunnebrock. Sie tanzten ein Menuett. Foto: Ralf Meistes

Auftritte von Espelkamp bis Paderborn

Unter dem Titel »Konzert für Kinder« touren die NWD-Musiker derzeit durch OWL, um von Espelkamp bis Paderborn Schüler der 3. und 4. Klassen für ihre Musik zu begeistern. Seit gestern und noch bis Donnerstag spielen das Orchester im Stadtpark Schützenhof.

Vorbereitung in der Schule

Die Konzerte sollen nicht Ergänzung des schulischen Unterrichts sein, sondern sie sind als dessen Bestandteil konzipiert. Also haben sich die Jungen und Mädchen bereits vor dem Konzertbesuch mit der Musik von Wolfgang Amadeus Mozart beschäftigt. Unter anderem lernten sie den Zauberspruch aus dem Singspiel »Bastien und Bastienne« auswendig, welches der Komponist (1756 bis 1791) im Alter von zwölf Jahren geschrieben hat.

Etwa 500 Schülerinnen und Schüler pro Konzert

Zudem gibt die NWD zu den Konzerten umfassendes Lehrmaterial heraus und führt mit Hilfe der Moderatorin Susanne Adam durch das Programm. Wie spannend und abwechselungsreich dies gelingt, lässt sich an der gespannten Ruhe ablesen, die sich unter den 500 Schülern pro Konzert verbreitet.

Wie klingt die 2. Geige?

Da werden einzelne Instrumente vorgestellt und demonstriert, wie beispielsweise das Spiel der 1. und 2. Geigen ineinandergreift. Johannes Braun erklärt den 3. und 4.-Klässlern, dass Dirigent durchaus ein Beruf ist und sorgt bei so manchem Zuhörer für Erstaunen, als 1. Kapellmeister am Landestheater Coburg aufzählt, wie viele Instrumente er selbst beherrscht.

Ein Bariton mit bunten Federn

Ein bunter Punkt, und das nicht nur aufgrund seiner Garderobe, ist Markus Krause. Der Sänger schmückt sich als Papageno mit bunten Federn und betritt als Zauberer Cola mit einem leuchtenden Zauberstab die Bühne. Von dem Bariton erfahren die Grundschüler etwas über die klassische Gesangsausbildung.

Spontaner Applaus

Das schönste an dem Konzert sind aber die Reaktionen der Schüler. Beispielsweise, als spontan Applaus aufbrandet, nur weil der Sänger einmal Luft holt, die Schüler aber dachten, die Arie sei beendet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6371576?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Das Ende einer Serie
Paderborn im Vorwärtsgang: Hier wird Svante Ingelsson vom KSCer Marco Thiede gestoppt.
Nachrichten-Ticker