Sa., 16.03.2019

Drei Männer aus Löhne sollen zwei Mädchen im Auto missbraucht haben Vergewaltigung am Herforder Sender?

Am Sender in Herford soll es zu schrecklichen Taten gekommen sein. Zwei Männer sollen in der Nacht des 22. Oktober 2017 nacheinander ein Mädchen im Auto vergewaltigt haben. Ein weiterer Mann soll währenddessen eine andere Jugendliche missbraucht haben.

Am Sender in Herford soll es zu schrecklichen Taten gekommen sein. Zwei Männer sollen in der Nacht des 22. Oktober 2017 nacheinander ein Mädchen im Auto vergewaltigt haben. Ein weiterer Mann soll währenddessen eine andere Jugendliche missbraucht haben. Foto: Moritz Winde

Von Moritz Winde

Herford (WB). Es ist ein beliebter Ort bei Pärchen und Nachtschwärmern: Was zwei jugendliche Mädchen allerdings am Sender erlebt haben sollen, war ein Albtraum. Sie sollen von drei Männern im Auto vergewaltigt beziehungsweise sexuell missbraucht worden sein.

Davon geht zumindest die Staatsanwaltschaft Bielefeld aus. Sie hat die Löhner im Alter von 32, 30 und 24 Jahren angeklagt. In Kürze wird ihnen der Prozess gemacht. Die angeklagten Taten liegen knapp anderthalb Jahre zurück.

Was ist in der Nacht des 22. Oktober 2017 passiert? Laut Anklage sollen die Männer zunächst gemeinsam mit den Mädchen – sie waren damals 16 und 17 Jahre alt und kommen ebenfalls aus Löhne – in der Shisha-Bar »La Palma« am Herforder Bahnhof Alkohol getrunken haben. Es soll reichlich Wodka mit Orangensaft konsumiert worden sein.

Opfer ausgelacht

Gegen 3 Uhr sollen alle fünf mit dem Wagen des 30-Jährigen zum Sender gefahren sein. Ein Mädchen soll auf dem Beifahrersitz, die Freundin in der Mitte auf der Rückbank gesessen haben – und zwar zwischen dem 32-Jährigen und dem 24-Jährigen. In der Höhenstraße direkt unterhalb des Funkturms soll der Fahrer das Auto gestoppt haben.

Wenig später sollen die Männer, die hinten saßen, ihr Opfer nacheinander im Auto vergewaltigt haben. Während jeweils einer der mutmaßlichen Täter die Arme des Mädchens festgehalten haben soll, soll sie der andere vergewaltigt haben.

Zuvor sollen sie ihr Opfer beinahe komplett entkleidet haben. Als sich das Mädchen versuchte zu wehren, sollen die Männer gelacht haben. Obwohl sie diese aufgefordert haben soll aufzuhören, sollen diese weitergemacht haben.

Prozess ist öffentlich

Etwa zeitgleich soll die Freundin auf dem Beifahrersitz von dem 30-Jährigen missbraucht worden sein. Auch sie soll gesagt haben, mit den Handlungen nicht einverstanden gewesen zu sein.

Die Staatsanwaltschaft nimmt an, dass die jungen Frauen zu diesem Zeitpunkt derart betrunken waren, dass sie ihren Peinigern willenlos ausgeliefert waren. Während sich der 32-Jährige und der 24-Jährige wegen des Verdachts der Vergewaltigung verantworten müssen, wird dem 30-Jährigen schwerer sexueller Missbrauch vorgeworfen.

Am Montag, 25. März, muss sich das Trio ab 9 Uhr vor dem Jugendschöffengericht in Herford verantworten. Die Verhandlung ist zunächst öffentlich. Sollten die Männer schuldig gesprochen werden, drohen ihnen mehrjährige Haftstrafen. Bislang schweigen sie zu den Vorwürfen. Der Bielefelder Rechtsanwalt Dr. Carsten Ernst verteidigt den 24-jährigen Angeklagten. Er sagt: »Wir hören uns erst einmal die Aussagen der Mädchen an.«

 

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473316?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F