Fr., 12.04.2019

Das größte Ostervolksfest der Region hat vom 20. bis 28. April viel Neues zu bieten Kirmesgäste suchen das goldene Ei

Auf geht’s zum Volksfest Auf der Freiheit (von links): Lothar Sobek, Jörn-Uwe Wolff (Sparkasse), Michael Schäfer-Lohmeyer, Lars Manke, Michael Welslau (Werbung) sowie die Schausteller Robert und Georg Heitmann (hockend) freuen sich auf die Kirmes.

Auf geht’s zum Volksfest Auf der Freiheit (von links): Lothar Sobek, Jörn-Uwe Wolff (Sparkasse), Michael Schäfer-Lohmeyer, Lars Manke, Michael Welslau (Werbung) sowie die Schausteller Robert und Georg Heitmann (hockend) freuen sich auf die Kirmes. Foto: Bernd Bexte

Von Bernd Bexte

Herford (WB). Ostereiersuche auf der Kirmes? Das gibt’s bald in Herford. Jeden Tag können sich die Besucher auf die Suche begeben und wertvolle Gutscheine gewinnen.

Für die Kirmes vom 20. bis 28. April wird bereits zum achten Mal die Hauptverkehrsader (Berliner Straße/Auf der Freiheit) zwischen Einmündung Janup und Stephansplatz gesperrt. Die Veranstalter, der Mitteldeutsche Schaustellerverein, erwartet 100 Kollegen mit ihren Karussells, Wagen und Buden sowie bis zu 100.000 Gäste.

Und weil Ostern ist, dürfen die nach einem ganz bestimmte Ei Ausschau halten: »Jeden Tag wird um 19 Uhr auf der Kirmes ein großes goldenes Osterei versteckt«, kündigt Vorstandsmitglied Michael Schäfer-Lohmeyer an. Vielleicht liege es in einer Riesenradgondel, vielleicht aber auch neben einer Dosen-Pyramide. »Da muss man schon genau hinschauen.« Und wird belohnt: Das Ei ist prall gefüllt mit Gutscheinen – für Einkäufe im heimischen Einzelhandel, einen Besuch der örtlichen Gastronomie sowie Karussellfahrten und Verköstigungen an den Imbiss- und Getränkeständen im Wert von jeweils 100 Euro. Damit soll ein weiterer Anreiz für einen abendlichen Kirmesbesuch geschaffen werden.

Zwei neue Aktionstage

Den Familientag wird es in der bisherigen Form nicht mehr geben. »Den haben wir aufgesplittet«, erklärt Lohmeyer: Am Mittwoch, 24. April, gibt es im Preis reduzierte Fahrten in allen Fahrgeschäften (Fahr-Spaß-Tag), einen Tag später greift dieses Konzept bei Spielgeschäften und Imbissbetrieben (Schlemmer-Spiel-Tag). An diesem Tag könnte sich ein Besuch bei Schausteller Robert Heitmann lohnen: »Ich biete

Freifahrten zu gewinnen!

Das HERFORDER KREISBLATT verlost in Zusammenarbeit mit den Schaustellern dreimal vier Tickets für eine Fahrt mit einem Karussell auf dem Ostervolksfest. Die Verlosungshotline 0 13 79 / 88 3002 (0,50 €/ Anruf dt. Festnetz, ggf. andere Mobilfunkpreise) ist das ganze Wochenende freigeschaltet. Die Gewinner werden in der Dienstagsausgabe veröffentlicht. Sie können sich ihren Gewinn beim HERFORDER KREISBLATT, Brüderstraße 30, unter Vorlage ihres Personalausweises abholen.

erstmals in Herford mein Biereis an«, verrät er. Wer es noch prickelnder mag, könnte bei Champagnereis auf seine Kosten kommen.

Neu ist übrigens auch das Plakat für die Traditionsveranstaltung. Lars Manke aus Porta Westfalica hat es gestaltet. Bewährtes bleibt jedoch: Am Freitag, 26. April, wird – wie schon in den beiden Jahren zuvor – nach Einbruch der Dunkelheit ein Feuerwerk den Himmel über der Feiermeile illuminieren. Die ganz große Attraktion bei den angekündigten Fahrgeschäften fällt allerdings aus. »Der ›Jetlag‹ wird nicht kommen«, sagt Lohmeyer. Grund seien Probleme mit dem Tüv. Für das in Großbritannien gebaute Karussell von Schausteller Mario Weber fehlten noch erforderliche Nachweise von Bauteilen.

»Jetlag« kommt nicht

»Deshalb ist schon die Premiere in Recklinghausen ausgefallen.« Mit dem »Shaker«, »Break Dance«, Musikexpress, dem 55 Meter hohen Riesenrad, einer Familienachterbahn sowie allein acht Kinderfahrgeschäften dürften dennoch alle Karussellfreunde auf ihre Kosten kommen. Eröffnet wird die Kirmes Ostersamstag um 15 Uhr am Riesenrad.

Für den Aufbau der Kirmes wird der Innenstadtring zwischen Janup und Stephansplatz am Dienstag gegen 20 Uhr gesperrt. Erst am Montag, 29. April, wird die Straße ab 6 Uhr wieder befahrbar sein. Während der Sperrung wird der Münsterkirchplatz zwischen Rathaus und Kirche für den Verkehr freigegeben. Der Wochenmarkt auf dem Rathausplatz findet wie gewohnt statt, allerdings nicht am Dienstag nach Ostern, 23. April. Auch der Linienbusverkehr zum Alten Markt wird über den Münsterkirchplatz geführt.

Straßensperrung und Umleitungen

Wegen der Sperrung gebe es »ein vielfältiges Umleitungssystem«, erklärt Lothar Sobek von der Stadt. Die Vollsperrung von Teilabschnitten der Salzufler Straße könne für die Dauer des Ostervolksfestes jedoch aufgehoben werden. Die nächsten Bauabschnitte begännen dort erst nach den Osterferien. »Damit ist die Salzufler Straße spätestens ab Mittwoch, 17. April, vorübergehend durchgängig befahrbar.«

Als Sicherheitsmaßnahme werden am Rande der Kirmes fünf Betonbarrieren/Schaustellerfahrzeuge aufgestellt. »Es werden aber natürlich Rettungswege für Feuerwehr und Rettungsdienst freigehalten«, sagt Sobek.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6536222?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F