Mo., 13.05.2019

Herforder Pflegedienst möchte vier Lehrsäle anmieten – weitere Interessenten Bonitas will auf den Campus

SEH-Geschäftsführer Norbert Landshut (gelber Schal) informierte die Besucher des Bildungscampus über die Entwicklung auf dem Gelände der ehemaligen Wentworth-Kaserne. Die beiden Mannschaftsgebäude, die die Stadt gekauft hat, sind voll vermietet.

SEH-Geschäftsführer Norbert Landshut (gelber Schal) informierte die Besucher des Bildungscampus über die Entwicklung auf dem Gelände der ehemaligen Wentworth-Kaserne. Die beiden Mannschaftsgebäude, die die Stadt gekauft hat, sind voll vermietet. Foto: Ralf Meistes

Von Ralf Meistes

Herford (WB). Der Pflegedienst Bonitas will auf dem Bildungscampus vier Lehrsäle anmieten. »Und es gibt etliche weitere Interessenten. Der Mut, den wir bewiesen haben, indem wir die ersten Flächen gekauft und Gebäude umgebaut haben, zahlt sich aus«, betonte Bürgermeister Tim Kähler beim Tag der Städtebauförderung.

Tag der Städtebauförderung

Der Bildungscampus auf dem Stiftberg war einer von drei Anlaufpunkten beim Tag der Städtebauförderung am Samstag. Weitere Informationsstände befanden sich auf dem Neuen Markt, der derzeit modernisiert wird, und auf dem Münsterkirchplatz, wo über das geplante Archäologischen Fenster am Münster informiert worden ist.

Die spannendsten Neuigkeiten konnten Bürgermeister Tim Kähler und Norbert Landshut, Geschäftsführer der Stadtentwicklungsgesellschaft Herford (SEH), allerdings auf dem Campus verkünden.

Bisherige Akademie reicht nicht mehr aus

Die »Pflege Leicht«-Akademie GmbH & Co.KG, die zur Bonitas Holding gehört, besteht erst seit zwei Jahren an der Diebrocker Straße und benötigt dennoch mehr Platz. »Wir finden es großartig, dass wir jetzt vier Lehrsäle auf dem Bildungscampus mieten können. Das ist ein spannendes Projekt für Herford und wir freuen uns, dabei zu sein«, sagt Lars Uhlen, Geschäftsführer der Bonitas Holding.

Der ambulante Pflegedienst aus Herford beschäftigt 4200 Mitarbeiter und hat nach den Worten Uhlens im vergangenen Jahr 6600 Tage an Fortbildung angeboten. »Eigentlich hätte ich sogar noch Interesse an mehr Fläche auf dem Campus gehabt«, sagt Uhlen.

Zwei ehemalige Mannschaftsgebäude voll vermietet

Die kann SEH-Geschäftsführer Norbert Landshut momentan jedoch nicht anbieten. »Die beiden Mannschaftsgebäude, die der Stadt gehören, sind jetzt voll vermietet«, so Landshut. Für die restlichen Gebäude und Flächen auf dem ehemaligen Wentworth-Areal steht die Stadt in Verhandlungen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, der die restliche Fläche gehört. Bis Ende 2019 will Landshut dem Stadtrat einen Ankaufsbeschluss für die übrige Fläche vorlegen.

Das Herforder Unternehmen Praxis für teamorientierte Arbeitsgestaltung (PTA) hat einen Mietvertrag für eine Bürofläche im Mannschaftsgebäude B unterschrieben. Weiterhin besteht nach den Worten Landshuts Interesse des Landesbetriebs Wald und Forst, auf dem Campusgelände einen Neubau zu errichten.

Gespräche mit Bundesministerium

Auch die Hochschule für Kirchenmusik könne sich einen Umzug auf das Areal der Wentworth-Kaserne vorstellen, ergänzte Bürgermeister Kähler. Und schließlich stehe er in Verbindung mit einem Bundesministerium, das offenbar Flächen auf dem Campus nutzen möchte. »Da reden wir dann über 200 weitere Studenten. Mehr kann ich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht sagen«, so Kähler. Auch die Ansiedlung einer Pflegeschule des Kreises sei noch denkbar.

»Unsere Bemühungen tragen Früchte«, sagt SEH-Geschäftsführer Norbert Landshut.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6605822?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F