Do., 16.05.2019

Stadt und Kreis legen Gutachterbehörden für Grundstücksbewertungen zusammen Bauplätze in Herford am teuersten

Stadt und Kreis haben ihre Gutachterausschüsse zusammengelegt: Helmut Lückingsmeier (links) und Sonja Boxhammer vom Kreis-Katasteramt und Beigeordneter Dr. Peter Böhm.

Stadt und Kreis haben ihre Gutachterausschüsse zusammengelegt: Helmut Lückingsmeier (links) und Sonja Boxhammer vom Kreis-Katasteramt und Beigeordneter Dr. Peter Böhm. Foto: Hillebrenner

Von Bärbel Hillebrenner

Herford (WB). Im kleinen Dorf Bardüttingdorf war Bauland 2018 am günstigsten, 59 Euro pro Quadratmeter; in Herford mit 135 Euro am teuersten. Diese Grundstückswerte werden ermittelt und analysiert vom so genannten Gutachterausschuss. Die beiden unabhängigen Behörden von Stadt und Kreis Herford wurden jetzt zusammengeführt.

Vor 50 Jahren wurden in den Kreisen und Städten über 60.000 Einwohnern die amtlichen Gutachterausschüsse gegründet, um ein unabhängiges Gremium zu haben, das den Grundstücksmarkt beobachtet. Bis vor wenigen Wochen hat es zwei Gutachterausschüsse gegeben: einen für die Stadt Herford, einen für den Kreis.

Reform der Grundsteuer

Beide Geschäftsstellen haben nun fusioniert, die neue Einrichtung ist beim Katasteramt des Kreises angesiedelt. »Das bringt deutliche Vorteile: effektivere Arbeitsabläufe und damit Steigerung der Qualität«, sagt Bürgermeister Tim Kähler. Und Landrat Jürgen Müller ergänzt: »Es können außerdem Personal- und Sachkosten eingespart werden.«

Viele Bürger klicken heute mal kurz im Internet auf die verschiedenen Web-Seiten und suchen nach Preisen und Werten von Häusern, Wohnungen und Grundstücken. »Sie wissen aber letztendlich nicht, ob die Auskünfte tatsächlich wertneutral und unabhängig sind«, sagt Ausschussvorsitzender Helmut Lückingsmeier. Gerade vor dem Hintergrund der Diskussionen um eine Reform der Grundsteuer würden die realen Bodenwerte eine relevante Steuergrundlage bilden.

Preise für unbebaute Grundstücke in 2018
Ort Kaufverträge Kosten/m²
Herford 34 135 Euro
Hiddenhausen 25 125 Euro
Bünde 47 112 Euro
Kirchlengern 23 89 Euro
Rödinghausen 17 84 Euro
Enger 35 124 Euro
Spenge 6 nicht ermittelbar
Vlotho 13 74 Euro
Löhne 63 102 Euro

An keine Weisung gebunden

Die Unabhängigkeit des Ausschusses ist oberstes Gebot: »Wir sind nicht an Weisungen von Verwaltung oder Politik gebunden«, so Lückingsmeier. Dadurch solle sichergestellt werden, dass die Wertfeststellung nicht durch politische oder gar finanzielle Interessen beeinflusst werde. Notare seien gesetzlich verpflichtet, die Kaufverträge an den Ausschuss weiterzureichen – unter Beachtung des Datenschutzes.

»Durch deren Auswertung werden die Bodenrichtwerte und andere statistische Daten ermittelt und für Bürger, Banken, Verwaltung und die Wirtschaft zur Verfügung gestellt«, erklärt Lückingsmeier. Diese Analyse trage zur Transparenz am Immobilien- und Grundstücksmarkt bei. Es sei ein repräsentativer Durchschnitt; so wurden zum Beispiel im vergangenen Jahr 2100 Kaufverträge kreisweit und etwa 600 in der Stadt Herford ausgewertet. Lückingsmeier: »Je mehr Daten, um so sicherer die Analyse.«

Sechs Hauptamtliche, 14 Ehrenamtliche

Viele Bürger aber wollen bereits im Vorfeld eines Grundstückskaufs wissen, ob der ausgewiesene Preis reell oder übertrieben ist. »Bürger fragen nach, welche Preise für das Bauland oder die Immobilien zugrund gelegt werden. Da sind mehrere Parameter, die berücksichtigt werden: Lage, Zustand, Alter, aber auch Angebot und Nachfrage«, ergänzt Sonja Boxhammer.

Sie und Lückingsmeier bilden den Vorsitz des Gutachterausschusses. Insgesamt sind nach der Zusammenführung der Stadt- und Kreis-Geschäftsstellen sechs hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt. Im Gutachterausschuss sind 14 ehrenamtliche Sachverständige aus dem Bauwesen bestellt. Berufen werden sie für fünf Jahre von der Aufsichtsbehörde, dem Regierungsbezirk Detmold.

Einmal im Jahr wird der Geschäftsbericht erstellt mit der Übersicht über die Lage auf dem Grundstücksmarkt. Er gibt Einblick in die Preisentwicklung aller Areale: für unbebaute und bebaute Plätze, erschlossene Rohbauflächen, landwirtschaftliche und gewerbliche Grundstücke. Am günstigsten wurden 2018 Bauplätze in Vlotho verkauft, nämlich im Durchschnitt für 74 Euro pro Quadratmeter. Herford liegt mit 135 Euro an der Spitze, gefolgt von Bünde, Löhne und Enger mit 100 bis 125 Euro.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6616183?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F