Fr., 24.05.2019

Ein Verletzter in Herford – Polizei: bis zu 30 Leute gehen aufeinander los – mit Video Massenschlägerei in der Innenstadt

Die Auseinandersetzung ereignete sich am Platz zwischen Steintorstraße und Deichtorwall.

Die Auseinandersetzung ereignete sich am Platz zwischen Steintorstraße und Deichtorwall. Foto: Moritz Winde

Herford (WB/ram). Eine Massenschlägerei zwischen zwei verfeindeten Gruppen hat am Freitag die Polizei in Atem gehalten. In der Steinstraße sind nach Polizeiangaben bis zu 30 Personen aufeinander losgegangen. Vier Männer wurden festgenommen. Eine Person ist bei der Schlägerei verletzt worden.

Gegen 17 Uhr war es zu der gewaltsamen Auseinandersetzung gekommen. Einige Dutzend Polizisten waren anschließend im Einsatz, um die Beteiligten voneinander zu trennen. Um 19 Uhr war der Platz zwischen dem Kiosk am Wall, der Dilo Shisha-Lounge und dem Spielsalon am Steintor geräumt. Die Polizei erteilte Platzverweise.

Einen Grund für die Auseinandersetzung konnte Polizeipressesprecher Uwe Maser gestern Abend noch nicht nennen. Nur soviel: Es habe nichts mit einem Streit zwischen Jesiden und Anhängern muslimischen Glaubens zu tun.

Das hatten zunächst Anwohner vermutet, die noch die gewalttätigen Auseinandersetzungen vor Augen hatten, die sich im August 2014 in der Steinstraße zugetragen hatten. Damals standen sich einige hundert Gewaltbereite gegenüber.

Hintergrund ist noch unklar

Ob die Prügelei etwas mit dem Streit zwischen zwei Großfamilien zutun hat, der sich vor einigen Monaten auf dem Marktkauf-Gelände zutragen hat, konnte die Polizei gestern Abend ebenfalls noch nicht sagen.

Erste Gerüchte, die auf Facebook verbreitet wurden, wonach auch Schüsse in der Steinstraße zu hören waren, konnte Polizeisprecher Uwe Maser nicht bestätigen. Die Polizei hat bei der Personenkontrolle lediglich eine Stichwaffe sichergestellt. »Andere Waffen wurden bei den Personenkontrollen nicht gefunden«, erklärte Maser.

Um den Platz zwischen dem Deichtorwall und der Steintorstraße zu befrieden, hatte die Polizei den Bereich abgesperrt. Als sich gegen 19 Uhr immer noch einige Grüppchen hinter den Absperrungen versammelt hatten, lösten die Beamten auch diese auf.

Erinnerung an Auseinandersetzungen vor fünf Jahren

Vor fünf Jahren hatten die gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Jesiden und muslimischen Gruppen in Herford bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Damals gingen die verfeindeten Gruppen mit Steinen, Flaschen und Holzlatten aufeinander los. Im August 2014 waren Einsatzkräfte aus Bochum und Dortmund notwendig, um die Lage in den Griff zu bekommen.

Bis in den späten Abend waren vermehrt Polizeifahrzeuge in der Herforder Innenstadt unterwegs.

Kommentare

Tja...

...wieder ein Einzelfall von missglückter Integration !

Konsequentes Vorgehen...

Massenschlägereien unter arabischen oder aus dem ehemaligen Jugoslawien stammenden Familien unter Anwendung von Schuss- oder Stichwaffen, Familienfehden, rechte Aufmärsche und Jagd auf Menschen, Autokorsos bei Hochzeitsfeiern, die den öffentlichen Verkehr lahmlegen und keine Rücksicht auf Risiken jedweder Art nehmen...all das dürfen wir nicht tolerieren!

Das Mittel der Wahl ist ein konsequentes Vorgehen der Polizei und ein ebensolches der Justiz unter Nutzung des vollen Sanktionsrahmens und einer Anpassung der (auch obergerichtlichen) Rechtsprechung in entsprechenden Strafsachen!

Integrationsförderung oder soziale Arbeit mit Aussteigern aus der rechten Jugendszene, um nur zwei Beispiele zu nennen, ist auf einer anderen Ebene sehr wichtig, ersetzt jedoch nicht das kompromisslose Einschreiten unserer rechtsstaatlichen Organe im konkreten Einzelfall...ansonsten wird mittel- und langfristig alles andere Bemühen (Sozialarbeit, Quartiersmanagement pp.) ad absurdum geführt.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6637855?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F