So., 30.06.2019

Hoekerfest-Plätze in Herford wegen Hitze nur zu später Stunde voll Abends top, am Tag too hot

Mehr geht nicht: Am Freitagabend musste der Neue Markt in Herford beinahe wegen Überfüllung geschlossen werdden.

Mehr geht nicht: Am Freitagabend musste der Neue Markt in Herford beinahe wegen Überfüllung geschlossen werdden. Foto: Moritz Winde

Von Moritz Winde

Herford (WB). Donnerwetter: Fünf Tage Herforder Hoekerfest – und kein einziger Tropfen Regen. Die Hitze vom Wochenende aber war zu extrem. Viele Besucher hatten offenbar erst zu späterer Stunde Lust, in die Stadt zu kommen.

Abends top, am Tag too hot: Die Sonne ließ die Innenstadt zur Brutzelkammer werden. Dementsprechend leerer als gewohnt waren die Plätze, was vor allem für die Vereine schade war, die sich monatelang auf ihren großen Auftritt vorbereitet hatten.

Doch wem will man es verübeln, bei diesen krassen Temperaturen – am Sonntag waren es locker 34 Grad – zu Hause zu bleiben. Sogar die sonst auf Etikette bedachten Pfarrer ließen Fünfe gerade sein. Beim ökumenischen Gottesdienst auf dem Gänsemarkt predigten sie ohne Talar.

Das Programm wurde trotz der Hammer-Hitze weitestgehend durchgezogen. Eine komplette Absage sei kein Thema gewesen, sagt Stefan Tillmann von der Pro Herford. »Wir haben den Gruppen aber freigestellt, ihre Auftritte zu ändern oder zu verkürzen.« Einige nahmen das Angebot an.

Einige Besucher mit Kreislaufbeschwerden

Wie gefährlich die Sonne sein kann, musste eine Teilnehmerin am Samstagnachmittag erfahren. Sie musste von der Bühne getragen werden, so erschöpft war sei. Die junge Frau war nicht das einzige Wärmeopfer. Es habe unter den etwa 150.000 Besuchern einige mit Kreislaufbeschwerden gegeben, sagt Frank Hölscher, Chef der Stadtmarketing-Agentur.

Erfreulich: Weder Security noch Polizei hatten während der fünften Jahreszeit einen Einsatz in der City. Alles blieb friedlich. »Das ist nicht selbstverständlich. Wir haben eben ein tolles Publikum.« Während in anderen Städten nur noch Plastik erlaubt ist, wird das Pils in Herford noch aus Gläsern getrunken.

Frank Hölscher spricht von einem rundum gelungenen Fest, das vor allem durch seine Vielfältigkeit gepunktet habe. Höhepunkte waren die beiden Live-Konzerte.

Zukunft des Fashion-Festival offen

Nachdem am Mittwoch Frida Gold den Auftakt gemacht hatte, sorgte die Band Marquess am Freitag für einen mit 2000 Gästen rappelvollen Neuen Markt. »Wir waren kurz davor, den Platz zu schließen«, sagt Stefan Tillmann.

Fraglich ist, ob das Fashion-Festival weitergeht. In den nächsten Tagen soll es Gespräche mit den Sponsoren Brax und Bugatti geben, sagt Hölscher. Ohne das Geld der Bekleidungshersteller seien die Auftritte solcher Stars nicht finanzierbar.

Das 46. Hoekerfest hat nach Angaben der Pro Herford 230.000 Euro gekostet. Insgesamt gab es 60 Stunden Programm und 80 verschiedene Auftritte. Etwa 600 Akteure waren daran beteiligt.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6737097?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F