So., 11.08.2019

Areal wird umgestaltet – Großbaustelle soll ein Jahr dauern Ab Montag wird auf dem Wilhelmsplatz gebuddelt

Noch hat diese Ansicht des Wilhelmsplatzes nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Ab Montag,12. August, wird damit begonnen, die Pläne Realität werden zu lassen. Das Areal an der Petrikirche wird umgestaltet, Anlieger und Passanten müssen mit Einschränkungen rechnen.

Noch hat diese Ansicht des Wilhelmsplatzes nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Ab Montag,12. August, wird damit begonnen, die Pläne Realität werden zu lassen. Das Areal an der Petrikirche wird umgestaltet, Anlieger und Passanten müssen mit Einschränkungen rechnen.

Herford (WB). Bevor’s besser wird, wird’s schlechter: Die Herforder müssen ab Montag, 12. August, mit massiven Einschränkungen in der Innenstadt rechnen, weil der Wilhelmsplatz gesperrt wird.

Der Grund: Das Areal wird umgestaltet. Hierfür wird die alte Fahrbahn der Straße Wilhelmsplatz zu einer Promenade umgebaut und die umliegende Grünfläche und Parkanlage neu gestaltet. Die Bauzeit für die umfangreichen Arbeiten betrage etwa ein Jahr, also bis Mitte 2020, sagt Stadtsprecherin Susanne Körner.

Eingeschränkte Parkplätze

Während der Bauarbeiten müssen die Anlieger mit Behinderungen rechnen. Die Erreichbarkeit der Grundstücke ist aber möglich, denn mit Beginn der Bauarbeiten in der kommenden Woche wird die bereits hergestellte neue Fahrbahn entlang der Anliegergrundstücke im nördlichen Bereich des Wilhelmsplatzes von der Schillerbrücke aus bis zum Wendehammer bei Haus Nummer 12 in Betrieb genommen. Über diese Straße ist auch die Augustastraße erreichbar.

Ein Abstellen von Fahrzeugen auf der Pflasterfläche ist nur noch in den neben der Fahrbahn angeordneten Stellplätzen gestattet. Da es während der Bauphase am Wilhelmsplatz nur sehr eingeschränkte Parkplätze gibt, bittet die Stadt Herford darum, die öffentlichen Stellplätze im Umfeld wie am Amtsgericht, am Holland und im Parkhaus im Elsbach-Quartier zu nutzen bzw. möglichst auf das Fahrrad oder den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen.

Zeitweise Vollsperrung

Die Promenade und Wegebeziehung des Walls zwischen Lübbertorwall und Schulwall wird durch die Baustelle am Wilhelmsplatz unterbrochen. Susanne Körner: »Zeitweise muss leider aus Sicherheitsgründen der gesamte Bereich für Fußgänger und Radfahrer gesperrt werden.«

Für Fußgänger und Radfahrer wird eine nördliche Umleitung eingerichtet. Sie führt über die Augustastraße, Herderbrücke, dann am Rischmüller-Ufer entlang der Werre hin zu den zwei Gymnasien.

Baustellenkümmerer erreichbar

In südlicher Richtung verläuft die Umleitung von der Werrestraße kommend über die Fußgängerbrücke zum Lübbertorwall durch einen Fußweg zum Endebutt und von dort über die Straße Holland Richtung Restaurant »Alte Schule« hinter der Sporthalle der Wilhelm-Oberhaus-Schule hin zum Schulwall. Die Umleitungen werden ausgeschildert.

Die Hansestadt Herford ist bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Ansprechpartner für Rückfragen ist Michael Schäfer. Der Baustellenkümmerer ist unter 05221/1891546 erreichbar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6837887?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F