Do., 22.08.2019

Homberg-Wald: Pilzsporen können zu gesundheitlichen Problemen führen Neue Schilder warnen vor Rußrindenkrankheit

Die neuen Warnschilder hängen an den Zugängen Falkendieker Straße, Im Tiefental, Am Brinke und Hombergstraße.

Die neuen Warnschilder hängen an den Zugängen Falkendieker Straße, Im Tiefental, Am Brinke und Hombergstraße. Foto: Stadt Herford

Herford (WB). An den Zugängen zum Homberg werden an diesem Donnerstag (22. August) neue Warnhinweise aufgehängt, mit denen die Bevölkerung über die Rußrindenerkrankung von 350 Ahornbäumen im Homberg-Wald informiert wird.

Hinzugefügt wurden jetzt QR-Codes, die zum Landesbetrieb Wald und Holz NRW und auf die Homepage der Stadt Herford führen. Seit der vergangenen Woche warnen Stadt und Forstamt vor dem Betreten des Hombergs.

Die Rußrindenerkrankung birgt für den Menschen ein potenzielles Gesundheitsrisiko, insbesondere für gesundheitlich angeschlagene und sensible Personen. Beim Einatmen der Sporen kann es zu allergischen Reaktionen kommen, bei der sich die Lungenbläschen entzünden. Nach dem Kontakt können Symptome wie Reizhusten, Fieber und Schüttelfrost auftreten.

Das zuständige Forstamt und Vertreter der Stadt begutachten in dieser Woche gemeinsam die Schäden und planen das weitere Vorgehen. Die Rußrindenerkrankung tritt häufig in Jahren mit lang andauernden Trockenperioden und hohen Temperaturen auf, insbesondere bei Ahornbäumen.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6865851?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F