So., 22.09.2019

Herforder gründen Joint Venture in Shanghai und planen neue Porsche-Design-Küche Poggenpohl setzt auf »Heavy Metal«

Neue Gestaltungselemente für die Küche: Eine »kostbare Symbiose aus Edelmetall, Stein und Glas« präsentiert Poggenpohl-Geschäftsführer Gernot Mang mit »Heavy Metal«.

Neue Gestaltungselemente für die Küche: Eine »kostbare Symbiose aus Edelmetall, Stein und Glas« präsentiert Poggenpohl-Geschäftsführer Gernot Mang mit »Heavy Metal«. Foto: Peter Schelberg

Von Peter Schelberg

Herford (WB). Die nächste Generation der legendären Porsche-Design-Küche wird erst im April 2020 bei der Design Week in Mailand zu sehen sein. Doch auch mit dem Thema »Heavy Metal« hat Poggenpohl bereits zur Küchenmeile A30 den Anspruch unterstrichen, seine Position im Spitzenfeld der Luxusküchenhersteller zu behaupten.

Als nach eigenen Angaben weltweit erster Hersteller zeigten die Herforder den etwa 1000 Fachbesuchern ein faszinierendes Oberflächenmaterial in der Küchengestaltung: In einem speziellen Verfahren werden Schieferplatten mit 24-karätigem Gold oder anderen reinen Edelmetallen bedampft.

»Kostbare Symbiose aus Edelmetall, Stein und Glas«

Danach werden diese mit einem hochtransparenten gehärteten Glas verbunden. Der Effekt: »Eine kostbare Symbiose aus Edelmetall, Stein und Glas, die die Topografie des Schiefers einzigartig akzentuiert. Mit Gold glänzt das Verbundmaterial brillant, warm und lebendig. Mit Silber schimmert es fein und kühl« – so beschreiben die Küchenspezialisten ihr Produkt.

Das »ikonische Design-Konzept +Venovo« wird in den Ausführungen »Stars« in Gold und im silberfarbenen »Moon« präsentiert und dürfte nach Einschätzung der Poggenpohl-Marktstrategen insbesondere für die asiatischen Märkte interessant sein. »Unsere indischen Besucher waren auf Anhieb begeistert und wollten die Showpieces gleich auf den nächsten Messen in ihrer Heimat zeigen«, berichtet Anke Eigenbrod (Marketing). Schließlich stehe Gold in Indien für Reinheit, Reichtum und Sicherheit.

Joint Venture für den Vertrieb in China

Poggenpohl-Geschäftsführer Gernot Mang hat derzeit vor allem den chinesischen Markt im Fokus, auf dem die Herforder seit mehr als 15 Jahren präsent sind. Mit dem börsennotierten Möbelhändler Red Star Macalline Group Corporation (RSM) hat Poggenpohl die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens für den Vertrieb vereinbart. Als Betreiber von mehr als 300 Shopping-Malls und rund 360 Centern für Heimbedarf in ganz China zählt RSM zu den größten Möbelhändlern der Volksrepublik.

Im Rahmen der Zusammenarbeit will Poggenpohl die langjährige Markterfahrung des Partners nutzen, um das Projektgeschäft in China auszubauen. »Darüber hinaus wollen wir eigene Poggenpohl-Flagship-Stores in den Einkaufszentren von Red Star Macalline eröffnen«, kündigt Geschäftsführer Gernot Mang an.

»Gemeinsam werden wir in der Lage sein, die hohe Nachfrage nach innovativen Küchen auf Premiumniveau zu bedienen«, zitieren die Herforder Che Jianxin, den Chef von Red Star Macalline: »Ich bin überzeugt, dass wir mit der Bündelung unserer Kompetenzen eine schlagkräftige Vertriebsorganisation aufbauen werden.«

Die Gründung des Joint Venture »Poggenpohl Shanghai Trading« Ltd. bezeichnete Gernot Mang als einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zu nachhaltigem Wachstum: »China ist ein Schlüsselmarkt für Poggenpohl.« RSM habe keine Beteiligung an Poggenpohl erworben. Bei der Produktion der Poggenpohl-Küchen werde man weiterhin auf »Made in Herford« setzen, versicherte der Geschäftsführer. Das Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in Shanghai soll im Herbst die Arbeit aufnehmen.

»Umsatz bleibt stabil«

Bis Ende 2019 sei Poggenpohl gut ausgelastet. Der Umsatz – 2018 lag er bei 76,5 Millionen Euro – werde stabil bleiben, prognostiziert der Geschäftsführer. Von den Brexit-Querelen sind die Herforder nicht verschont geblieben: »Wir merken eine Kaufzurückhaltung auf dem für uns wichtigen britischen Markt«, räumt Mang ein. Im Herzen der US-Millionen-Metropole San Francisco werden die Herforder in Kürze einen Hochhaus-Neubau – die »Four Seasons«-Privatresidenzen – mit mehr als 100 Appartements ausstatten.

Intensiver als bisher sucht Poggenpohl (460 Mitarbeiter weltweit, davon 267 in Herford) den Schulterschluss mit den Händlern: »Wir wollen wieder die Marke für den Handel werden und uns als guter Partner positionieren«, heißt es. Für den permanenten Austausch mit dem Handel sorgt unter anderem seit 2018 ein Händlerbeirat. Ausgebaut wurde auch der Service.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6949840?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F