Planung Vlothoer Straße – Beiräte bislang nicht berücksichtigt
Naturschutzbeirat fordert Mitsprache

Herford (WB). Zwischen 20 und 50 Bäume müssten gefällt werden, damit die Stadt Herford entlang der Vlothoer Straße mehrere Kreisel und einen Fahrradweg bauen kann . Das geht aus den Unterlagen für den Verkehrsausschuss hervor, der am Dienstag, 1. Oktober, tagt.

Freitag, 27.09.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 27.09.2019, 12:24 Uhr
Zwischen 20 und 50 Bäume müssten gefällt werden, falls die Vlothoer Straße nach den Plänen der Stadt Herford umgebaut wird. Foto: Moritz Winde
Zwischen 20 und 50 Bäume müssten gefällt werden, falls die Vlothoer Straße nach den Plänen der Stadt Herford umgebaut wird. Foto: Moritz Winde

Als im Juni dieses Jahres erstmals Pläne auftauchten, wonach 50 der etwa 100 Bäume entlang der Vlothoer Straße gefällt werden sollten, kritisierten Naturschutzverbände aber auch Privatpersonen das Vorhaben. Bürgermeister Tim Kähler zog daraufhin die Vorlage zurück.

Bäume sind über Jahrzehnte gewachsen

Jetzt haben die Planer der Stadt vier mögliche Varianten zum Ausbau der Vlothoer Straße vorgelegt. Die Botschaft ist eindeutig: In jedem Fall müssen Bäume gefällt werden. Deren Anzahl schwankt, je nach Planungsvariante, zwischen 20 und 50 Bäumen.

»Gremien sind nicht einbezogen worden«

Kritik an der neuen Vorlage übt unter anderem der Vorsitzende des Landschaftsbeirats des Kreises Herford, Ullrich Richter: »Weder der Landschaftsbeirat noch der Beirat für Stadtbildpflege sind in die bisherigen Überlegungen einbezogen worden. Ich kann nicht begreifen, warum die Stadtverwaltung auf die Expertise dieser beiden Gremien verzichtet«, sagt Richter.

Thema landet auf der Tagesordnung

Zugleich hat er sich in einem Schreiben an den Beigeordneten Dr. Peter Böhm gewandt. Richter bittet darum, dass die Pläne in den nächsten Sitzungen der beiden Beiräte vorgestellt werden. »Wir haben entlang der Vlothoer Straße eine einzigartige Allee. Die politischen Meinungsträger sollten deshalb zunächst die Meinung der beiden Fachgremien hören, bevor eine Entscheidung zum Ausbau der Vlothoer Straße getroffen wird«, betont Richter.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Horst Heining hatte den Rückzug der Vorlage im Juni durch Bürgermeister Tim Kähler mit den Worten kommentiert: »Wir sind erfreut, dass in dieser Diskussion anscheinend ein Paradigmenwechsel erfolgt ist und die Notwendigkeit einer nachhaltigen, umweltverträglichen Lösung angestrebt wird.« Angesichts einer Vorlage, die die Fällung von bis zu 50 Bäumen in Aussicht stellt, könne nicht von einem »Paradigmenwechsel« die Rede sein, kritisieren Naturschützer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6959902?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Tönnies-Tochter „Tillman‘s“ darf Betrieb wieder aufnehmen
Anhänger stehen mit offenen Türen auf dem Betriebsgelände der Firma Tönnies. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker