Do., 10.10.2019

Unfall im Kreisverkehr Westring/Diebrocker Straße – mit Video Junge Radfahrerin tödlich verunglückt

In diesem Kreisel ereignete sich das Unglück: Die Leiche wurde mit einem roten Zelt vor neugierigen Blicken abgeschirmt.

In diesem Kreisel ereignete sich das Unglück: Die Leiche wurde mit einem roten Zelt vor neugierigen Blicken abgeschirmt. Foto: Moritz Winde

Von Moritz Winde

Herford (WB). Tragischer Unfall im Kreisel auf der Diebrocker Straße/Westring: Ein Muldenkipper hat dort am Donnerstag eine Radfahrerin überrollt. Die Frau war sofort tot. Es ist der zweite Verkehrstote im Kreis Herford in diesem Jahr.

Die Kollision ereignete sich gegen 9 Uhr. »Plötzlich wurde wie wild gehupt. Es herrschte totales Chaos. Als ich vor die Tür trat, sah ich einen Menschen auf der Straße liegen. Leute legten Decken über ihn. Es war ein Schock«, sagte ein Anwohner im Gespräch mit dieser Zeitung.

Zeugen, Ersthelfer, Einsatzkräfte sowie der 66-jährige Lkw-Fahrer aus Bielefeld wurden psychologisch und medizinisch versorgt. In der ehemaligen DRK-Niederlassung neben dem Lidl-Supermarkt wurde ein Betreuungszentrum eingerichtet. »Es sind drei Notfallseelsorger an der Unfallstelle, um mit den Personen über das Erlebte zu sprechen«, sagte Michael Stiegelmeier. Selbst Herfords erfahrenem Feuerwehrleiter stand der Schrecken ins Gesicht geschrieben. »Ich habe schon viel erlebt. Aber so etwas lässt einen nicht kalt.«

Spurensicherung am Muldenkipper: Komissar Karsten Pieper inspiziert die Ladefläche. Foto: Moritz Winde

Die Identität des Opfers konnte bislang noch nicht eindeutig geklärt werden. Feuerwehrleute schirmten die auf dem Asphalt liegende Leiche mit einem roten Zelt ab. Immer wieder ignorierten Radler und Fußgänger das Polizei-Flatterband und fuhren beziehungsweise liefen in den gesperrten Bereich. Das verbeulte Fahrrad – es handelt sich um ein schwarzes Herrensportrad mit klassischem Rennradlenker – war unter dem 40-Tonner eingeklemmt.

Die Unfallaufnahme gestaltete sich schwierig

Polizisten des Verkehrskommissariats und ein auf Antrag der Staatsanwaltschaft hinzugezogener Sachverständiger sicherten bis zum Mittag Spuren und versuchten, das Geschehene zu rekonstruieren.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Lkw-Fahrer auf dem Westring in Richtung Innenstadt unterwegs war. Er bog an der ersten Ausfahrt im Kreisel auf die Diebrocker Straße ab. Zur gleichen Zeit fuhr die Radfahrerin in dem Kreisel. Während des Abbiegens kam es zum Zusammenstoß. Um 12.45 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden. Zwischenzeitlich kam es zu Staus rund um die Unfallstelle.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6991033?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F