Mo., 21.10.2019

Aktionen »gegen Diskriminierung im Sport« Sportler zeigen mitPlakaten Haltung

Unterstützen das Projekt: (von links) Nils Wörmann (Kreissportbund), Landrat Jürgen Müller, Julian Schütz (Stadtsportverband Herford), Markus Bierbaum (Fußballkreis) und Dennis Heymann (Kreissportbund).

Unterstützen das Projekt: (von links) Nils Wörmann (Kreissportbund), Landrat Jürgen Müller, Julian Schütz (Stadtsportverband Herford), Markus Bierbaum (Fußballkreis) und Dennis Heymann (Kreissportbund).

Herford (WB). Ob Gewalt gegen Schiedsrichter, rassistische Beleidigungen oder Spielabbrüche aufgrund von Massenschlägereien – ein Großteil der sportlichen Wettkämpfe verläuft zwar friedlich und fair, aber dennoch steht der Amateursport öfter in den Schlagzeilen.

Der organisierte Sport im Kreis Herford stellt sich derartigen Vorfällen mit seinem Projekt »Haltung zeigen! Gegen Diskriminierung im Sport« entgegen. Ziel ist es, Sportvereine und seine Sportler für solche Vorfälle zu sensibilisieren und klar zu machen, dass sich der Sport gegen jede Form von Diskriminierung und Gewalt positioniert.

Zu diesem Zweck wurde ein Workshop in Herford veranstaltet, an dem 32 jugendliche Fußballer teilnahmen. Sie diskutierten über Rassismus, Homophobie und weitere Formen von Diskriminierung. Es wurden Lösungswege erarbeitet, wie man auf ausgrenzendes und gewalttätiges Verhalten beim Sport reagieren kann. Anschließend gestalteten die Teilnehmer im Marta-Atelier künstlerische Vorlagen zu dem Thema.

Plakate im Marta erstellt

Die daraus entstandenen Plakate werden allen Sportvereinen und sonstigen Institutionen kostenfrei zur Verfügung gestellt, damit die Ergebnisse des Workshops auch in den Vereinen ankommen.

»Ausgrenzung hat im Sport nichts verloren. Wir möchten allen Sportvereinen im Kreis Herford die Chance geben, Haltung zu zeigen und gegen jede Form von Hass und Gewalt Position zu beziehen. Je mehr Vereine mitmachen, desto stärker ist das Signal, das vom Herforder Sport an die Öffentlichkeit ausgeht«, sagt Dennis Heymann vom Kreissportbund.

Das vom Kreissportbund, Fußballkreis und Stadtsportverband Herford ins Leben gerufene Projekt wird vom Programm »Demokratie leben« des Bundesministeriums finanziell unterstützt. Weitere Infos beim KSB: Telefon 05221/131437; E-Mail: d.heymann@ksb-herford.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7011992?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F