Fr., 29.11.2019

Männer sollen mit großen Mengen Kokain und Marihuana gehandelt haben Nach Razzia drei Haftbefehle

Allein im Kreis Herford wurden neun Objekte durchsucht, unter anderem an der Lockhauser Straße in Herford.

Allein im Kreis Herford wurden neun Objekte durchsucht, unter anderem an der Lockhauser Straße in Herford. Foto: Bexte

Herford (WB/bex). Nach der groß angelegten Drogenrazzia in den Kreisen Herford und Lippe sitzen drei Männer in Untersuchungshaft wegen des Verdachts des Drogenhandels mit nicht geringen Mengen.

„Zwei Haftbefehle waren bereits ausgeschrieben, ein dritter wurde im Anschluss an die Polizeiaktion verkündet“, sagte der Bielefelder Oberstaatsanwalt Martin Temmen am Freitag. Die Festgenommenen, unter ihnen Herforder, werden des Handels mit Kokain und Marihuana beschuldigt. Informationen, nachdem es auch um den Handel mit synthetischen Drogen geht, wollte Temmen zunächst nicht bestätigen.

Weitere Details sollen frühestens Mitte nächster Woche bekannt gegeben werden. Der Oberstaatsanwalt betonte noch einmal, dass es sich nicht um Clankriminalität handele. „Die Beschuldigten stammen aus unterschiedlichen Herkunftsländern.“ Wie berichtet hatten Spezialeinsatzkräfte der Polizei am Donnerstagmorgen gut ein Dutzend Häuser und Wohnungen gestürmt, unter anderem an der Lockhauser Straße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7097834?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F