So., 16.02.2020

TGH feiert 25 Jahre Kinder- und Jugendzirkus mit großer Show Funtastisch!

Mit Jonglage hat vor 25 Jahren alles angefangen. In ihrer Show „Funtastic Classics“ kehren die Artisten zurück zu den Wurzeln.

Mit Jonglage hat vor 25 Jahren alles angefangen. In ihrer Show „Funtastic Classics“ kehren die Artisten zurück zu den Wurzeln. Foto: Sophie Hoffmeier

Von Sophie Hoffmeier

Herford (WB). Was bedeutet es, ein Teil von Funtastic zu sein? Auf diese Frage gab es bei der Show zum 25-jährigen Jubiläum des Kinder- und Jugendzirkus am Samstag sprachlich und visuell zahlreiche Antworten.

„Funtastic bedeutet für mich, dass wir uns aufeinander verlassen können“, erzählt Franziska, eine der jungen Artistinnen. Und das wurde den 230 Besuchern in der Diethard-Schulz-Halle sofort klar, als sie die Balance-Übungen sahen, die ihnen die Kinder in der Manege präsentierten.

13 „Hochstapler“ ließen mit Hilfe von vier Leitern eine große akrobatische Figur entstehen. Hierbei handelte es sich um eine Nummer aus der Geschichte der Jonglage-Abteilung, die von den Akteuren neu interpretiert wurde.

Zum Jubiläum nahmen die Artisten ihr Publikum mit auf eine Zeitreise. Eine riesige Uhr verkündete dabei das Verstreichen der Jahre. Jonglage mit Ringen, Keulen und Bällen bildete den Anfang und stand für die Gründung im Jahr 1995.

Magische Lichteffekte und faszinierende Lichtmalereien

Von den Artisten auf dem Einrad gab es die Nummer zu sehen, die im Jahr 2001 bei der Sportlerehrung des Landes NRW im WDR-Fernsehen über die Bildschirme flimmerte. Mit einem Schwungtuch ahmten sie die Bewegung eines Karussells nach und sorgten so für ein visuell starkes Bild.

Das erste Tagträumer-Varieté der Gruppe aus dem Jahr 2009 repräsentierte eine Vorführung, bei der zwei Artistinnen gemeinsam auf einer Laufkugel standen. Begeistern konnten die jungen Darsteller außerdem mit einer Poi-Choregrafie, die den Kampf der Elemente Feuer und Wasser um einen Baum als Symbol des Lebens darstellte.

Die 40 Artisten stellten an diesem Abend nicht nur eine Show auf die Beine, sondern hatten mit ihren Übungsleitern gleich zwei in sich geschlossene Programmteile ausgearbeitet. Bei der Show Nachtlichter brachten sie bei ausgeschaltetem Licht magische Lichteffekte und faszinierende Lichtmalereien in die Manege.

Und so war dem Publikum am Ende klar: Funtastic steht dafür, Freunde zu finden, Spaß zu haben, zu lernen und eben auch ein Träumer sein. So wie es Bernd Oberschachtsiek vor 25 Jahren einer war, als er in das Vorstandstreffen des TGH kam, um von seiner Idee zu berichten, eine Jonglage-Abteilung zu gründen.

Der Jonglage-Virus ist ziemlich ansteckend

An diesen Tag erinnerte Walter Schulte, 1. Vorsitzende der TGH, in seiner Rede: „Zuerst haben wir uns gefragt, ob das überhaupt Sport ist. Wir wurden allerdings schnell eines besseren belehrt.“ Er beschrieb die Leistung aller Beteiligten als außergewöhnlich.

Bernd Oberschachtsiek selbst hob in seiner Rede das unterstützende Umfeld der Abteilung hervor und bedankte sich bei allen Weggefährten. „Vor mehr als 25 Jahren hat mich der Jonglage-Virus gepackt. Und was soll ich sagen?“, fragte er mit Blick auf die 40 Akteure und die ehemaligen Schüler, die zu Ehren des Jubiläums seiner Einladung gefolgt waren: „Das ist eine ansteckende Angelegenheit.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7264471?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F