Mi., 11.03.2020

Corona-Vorsorge: Veranstalter hofft auf eine Durchführung im Herbst „Herforder Nacht“ abgesagt

So wild wurde im vergangenen Jahr bei der „Kneipennacht“ gefeiert.

So wild wurde im vergangenen Jahr bei der „Kneipennacht“ gefeiert. Foto: Daniela Dembert

Herford (WB/mor). Eigentlich sollten am Samstag, 14. März, zwölf Bands live in zwölf Kneipen der Innenstadt spielen. Bis zuletzt hatte Uwe John von der veranstaltenden Agentur Gastro-Event aus Moormerland in Ostfriesland auf eine Durchführung gehofft. Doch vergeblich.

Am Mittwoch sei das offizielle Schreiben aus der Düsseldorfer Staatskanzlei gekommen, wonach Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Gästen abgesagt werden müssen.

„Wir haben zwar schon damit gerechnet, aber es ist ein heftiger Schlag ins Kontor“, sagt Uwe John. Er sei gerade dabei, sieben Kneipennächte telefonisch zu canceln – unter anderem Rheda-Wiedenbrück, Emmerich, Stadthagen und Herford. „Bands und Gastwirte sind natürlich total enttäuscht, haben aber großes Verständnis.“ Der 51-Jährige sagt, es sei vorstellbar, die „Herforder Nacht“ im Herbst nachzuholen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7322394?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F