Sa., 28.03.2020

Litauisches Trio wird wegen mehrerer Diebstähle angeklagt – Taten auch im Kreis Herford Reihenweise BMWs geklaut

Die mutmaßlichen Diebe hatten es ausschließlich auf Autos der Marke BMW abgesehen.

Die mutmaßlichen Diebe hatten es ausschließlich auf Autos der Marke BMW abgesehen. Foto: dpa

Von Ulrich Pfaff

Herford/Paderborn (WB). Nur mit einer Funkkarte sein Auto öffnen und starten zu können, ist schon eine bequeme Sache. Leider nicht nur für den rechtmäßigen Besitzer, sondern auch für böse Buben. Drei mutmaßliche Autodiebe müssen sich demnächst in Paderborn vor Gericht verantworten: Sie sollen im großen Stil im östlichen Nordrhein-Westfalen und im südlichen Niedersachsen Pkws gestohlen haben – auch in Herford und Löhne. Der Wert der Fahrzeuge beträgt weit über eine Million Euro.

Sie hatten es ausschließlich auf Luxuskarossen der Marke BMW mit dem so genannten Keyless-Go-System abgesehen: Diese elektronische Fahrberechtigung funktioniert per Funksignal, das von einem elektronischen Schlüssel ausgesendet wird. Das machen sich Autodiebe zunutze: Sie verlängern das Funksignal vom Aufbewahrungsort des Schlüssels bis zum Auto mithilfe spezieller Geräte, so dass sie das Fahrzeug wegfahren können.

27 Autos gestohlen

Und genau so soll es auch die Bande angestellt haben, gegen die jetzt Anklage erhoben wurde: Zwei Litauer im Alter von 41 und 44 Jahren, einer von ihnen mit Wohnsitz in Minden, sollen zwischen November 2017 und November vergangenen Jahres insgesamt 27 Autos gestohlen haben, ein 19-Jähriger soll mehrere Male dabei geholfen haben. Schwerpunkte der Taten waren der Kreis Minden-Lübbecke, Herford, Vechta, der Kreis Lippe sowie der Raum Hameln und Bielefeld. In Herford wird der Bande der Diebstahl eines BMW im Oktober 2018 zur Last gelegt, in Rahden sollen sie eine Tat Ende März 2019 begangen haben. Beide Autos erlitten offenbar das gleiche Schicksal wie die anderen gestohlenen Fahrzeuge: Die BMWs wurden stets in eine Lagerhalle in Minden geschafft, dort zur Ersatzteilgewinnung in Einzelteile zerlegt – diese wurde dann nach Osteuropa abtransportiert.

SEK-Team im Einsatz

Stück für Stück führten Ermittlungen der Paderborner Staatsanwaltschaft schließlich bis zu der Halle in Minden. Es folgten umfangreiche Observationen, an deren Ende stellte ein Sondereinsatzkommando der Polizei Mitglieder der Bande im November 2019 nach dem Diebstahl eines BMW X6 in Löhne – nachdem die Beamten die Diebe bis nach Minden verfolgt hatten, nahmen sie sie in der Wohnung des 41-Jährigen fest.

Die drei Litauer, gegen die jetzt Anklage erhoben wurde, sitzen seither in U-Haft. Verhandelt werden soll vor der Jugendkammer des Landgerichts Paderborn, weil das jüngste der mutmaßlichen Bandenmitglieder zur Tatzeit noch Heranwachsender war. Insgesamt beziffert die Staatsanwaltschaft den Wert der gestohlenen BMWs auf 1,7 Millionen Euro. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest. Der Prozess muss aber spätestens am 27. Mai beginnen, weil dann die sechsmonatige Frist für die Untersuchungshaft abläuft.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7346361?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F