Herforder Supermärkte tüfteln an Umsetzung, Apotheken halten Päckchen vor
Menschen mit Masken werden zum Alltag

Herford (HK). Maskenpflicht im Einzelhandel: Was bisher vor allem in der Diskussion war, soll von Montag an Wirklichkeit werden. Ein paar Tage haben die Händler noch Zeit, die Vorgaben des Landes vorzubereiten.

Donnerstag, 23.04.2020, 08:00 Uhr
Ein Passant mit Maske kauft in Herford ein. An dieses Bild wird man sich in den kommenden Wochen und Monaten gewöhnen müssen. Foto: Moritz Winde
Ein Passant mit Maske kauft in Herford ein. An dieses Bild wird man sich in den kommenden Wochen und Monaten gewöhnen müssen. Foto: Moritz Winde

So verweist Edeka Wehrmann an die Edeka-Zentrale in Minden. Deren Empfehlungen schließe man sich an. Seitens der dortigen Pressestelle war zu erfahren, dass alle Unternehmensteile und deren Mitarbeiter über Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln informiert sind. Allen Mitarbeitern stehe es auch schon jetzt frei, eigene Schutzmasken zu tragen. Ab Montag seien sie verbindlich.

Dies gelte auch für die Kunden: „Als Alltagsmaske im Sinne der behördlichen Verfügung gilt jeder Schutz vor Mund und Nase, der aufgrund seiner Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchen durch Husten, Niesen oder Aussprache zu verringern.“ Ausreichend seien deshalb auch aus Baumwolle selbst geschneiderte Masken, Schals, Tücher oder Ähnliches.

Kunden sind diszipliniert

Wie die Einhaltung der Maskenpflicht eingehalten werde, sei Angelegenheit der einzelnen Märkte. Ob kurzfristig Einwegmasken für Kunden angeschafft werden, die keine Masken dabei hätten - diese Frage sei noch offen. „Bis Montag werden wir eine Regelung finden“, sagt Julia Wehrmann. Grundsätzlich, das hätten die vergangenen Wochen gezeigt, sei das Vertrauen in die Kundschaft groß: „99,9 Prozent unserer Kunden verhalten sich sehr diszipliniert.“

Kreisvertrauensapotheker Edward Mosch aus Vlotho entschuldigt die hohen Preise für die Atemschutzmasken: „Die Apotheker profitieren nicht davon.“ Der Großhandel habe zu diesen Preisen geliefert. Die Pakete würden so wie Desinfektionsmittel in haushaltsüblichen Mengen verkauft. Landrat Jürgen Müller teilt mit: „Wir können nur dann schrittweise zur Normalität zurückkehren, wenn gleichzeitig konsequente Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit getroffen werden.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7380706?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Bundestag beschließt Grundrente
Eine Grundrente könnte verabschiedet werden.
Nachrichten-Ticker