Stadt Herford legt aktualisierten Plan der Straßenbaumaßnahmen für 2020 vor
Sperrungen wegen Kanalarbeiten

Herford (WB/ram). Noch Ende April soll die Bahnunterführung an der Sophienstraße voll gesperrt werden. Das geht aus der Terminplanung für die Kanal-, Brücken- und Straßenbaumaßnahmen hervor, die die Stadt Herford in der vergangenen Woche veröffentlicht hat.

Freitag, 24.04.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 24.04.2020, 14:08 Uhr
Die Sophienstraße als Verbindung zwischen Bünder Straße und Goebenstraße soll in den kommenden Wochen gesperrt werden. Foto:
Die Sophienstraße als Verbindung zwischen Bünder Straße und Goebenstraße soll in den kommenden Wochen gesperrt werden.

Demnach muss an der wichtigen Verbindung zwischen Bünder Straße und Goebenstraße die Erde aufgerissen werden, weil sowohl die Stadtwerke Herford als auch Westfalen Weser Netz Versorgungsleitungen verlegen wollen. Die Arbeiten im Bereich der Unterführung sollen laut städtischem Plan bis in die erste Septemberhälfte andauern.

Ackerstraße: Arbeiten ab Mai

Ab dem kommenden Monat sollen auch die Straßenarbeiten in der Ackerstraße beginnen. Zunächst wird es zu einer Gehweg- und halbseitigen Fahrbahn-Sperrung kommen. Auch hier werden Stadtwerke und Westfalen Weser Netz Leitungen verlegen. Ab Ende Juni wird die Straße dann komplett gesperrt, weil dann die Kanalbauarbeiten anstehen.

Im Juli soll dann die Goebenstraße wegen Kanalbauarbeiten in der Höhe des Klärwerks voll gesperrt werden. Ebenfalls in den Sommerferien wird auf dem Innenstadtring gearbeitet – und zwar auf der Berliner Straße. Zwischen Hämelinger Straße und Lübberstraße wollen die Stadtwerke Leitungen verlegen. Dafür werden Gehweg und Parkstreifen gesperrt. Laut Terminplan sollen diese Arbeiten in der ersten Augusthälfte abgeschlossen sein.

Kreisel zu klein

Drei große Baumaßnahmen stehen zum Jahresende an. Für die Monate Oktober bis Dezember soll es unter anderem im Kreuzungsbereich Laarer Straße/Stedefreunder Straße zur Vollsperrung kommen. Der Knotenpunkt, der in der Vergangenheit auch Unfallschwerpunkt war, wird zur Ampelkreuzung umgebaut.

Der zu kleine Kreisel an der Elverdisser Straße/Milser Straße/Auf der Helle soll ebenfalls ab Oktober vergrößert werden. Auch hier hatte es in der Vergangenheit mehrere Unfälle gegeben. Das Aufstellen von Stoppschildern hat das Problem nicht grundlegend verbessert, weshalb jetzt der Kreisel laut Straßen.NRW vergrößert werden soll. Auch hier geht man von einen Bauzeit von mehreren Monaten aus. In dieser Zeit ist der Kreisel voll gesperrt.

Darüber hinaus soll im letzten Jahresviertel auch auf der Mindener Straße weiter gearbeitet werden. Und zwar von der Ortsdurchfahrt Herford bis zur Hombergstraße. Auch hier steht für die Monate Oktober bis Dezember laut Planungen der Stadt Herford eine Vollsperrung an.

Kommentare

michael schönow  schrieb: 26.04.2020 10:35
wie wäre
es, wenn man andere Straßen, die seit "Jahrzehnten " im Bau sind endlich fertig macht,(Salzufler Str.) und viele viele andere, bevor man wieder eine Straße sperrt. Baubehörden......
1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7381727?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
FDP will Öffentlich-Rechtliche beschneiden
Ein Mann hält eine Fernbedienung vor einen Fernseher, auf dem die Tagesschau läuft. (Symbolbild).
Nachrichten-Ticker