Angriff an Avia-Tankstelle: Polizei fahndet nach Tätern – Frau ins Gesicht getreten
Masken-Zoff: Männer verprügeln Paar

Herford (WB). Geschlagen, getreten und mit Pfefferspray attackiert: Nur weil ein Ehepaar vier Männer auf die Masken-Pflicht hingewiesen hatte, wurde es brutal verprügelt. Die Frau wurde so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus musste.

Samstag, 23.05.2020, 06:06 Uhr aktualisiert: 23.05.2020, 06:10 Uhr
Avia-Pächterin Manuela Train ist schockiert: Vor ihrer Tankstelle an der Mindener Straße wurde ein Ehepaar Opfer einer Gewalttat. Grund für der Auseinandersetzung war das Tragen eines Mundschutzes. Sie hofft, dass die Videoaufnahmen der Überwachungskameras die Täter überführt. Foto: Moritz Winde
Avia-Pächterin Manuela Train ist schockiert: Vor ihrer Tankstelle an der Mindener Straße wurde ein Ehepaar Opfer einer Gewalttat. Grund für der Auseinandersetzung war das Tragen eines Mundschutzes. Sie hofft, dass die Videoaufnahmen der Überwachungskameras die Täter überführt. Foto: Moritz Winde

Die Avia-Tankstelle an der Mindener Straße an Christi Himmelfahrt gegen 21 Uhr: Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei stellt ein 40-jähriger Kunde aus Lübbecke das Quartett zur Rede, da einer den Shop ohne einen erforderlichen Mundschutz betreten hat. „In Folge einer daraus entstehenden verbalen Auseinandersetzung schlugen die Personen unvermittelt auf den Geschädigten mehrfach ein und sprühten ihm Pfefferspray ins Gesicht. Die hinzukommende Ehefrau versuchte noch den Streit zu schlichten, wurde jedoch von einem der Täter ins Gesicht getreten“, sagt Behördensprecherin Simone Lah-Schnier.

Täter trugen Jogginghosen

Wer den Shop betritt, muss sein Gesicht verdecken. Darauf weisen Schilder hin. Am Eingang liegen Einmal-Masken aus Pappe.

Wer den Shop betritt, muss sein Gesicht verdecken. Darauf weisen Schilder hin. Am Eingang liegen Einmal-Masken aus Pappe. Foto: Moritz Winde

Anschließend flüchten die Männer mit einem Fahrzeug auf die Mindener Straße stadtauswärts. Bei dem Auto handelt es sich offenbar um einen VW Touran. Eine Fahndung verlief negativ.

Die Kriminalpolizei ermittelt und ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Wem sind zur Tatzeit diese vier jungen Männer und das Fahrzeug aufgefallen oder kann weitere Angaben zum Streit machen? Bisher fehlt von den Schlägern jede Spur. Laut Polizei sollen sie zwischen 25 und 30 Jahre alt und südländisch ausgesehen haben. Alle sollen Jogginghosen angehabt haben.

Tankstellen-Pächterin Manuela Train ist schockiert. „Wir werden der Kripo jetzt die Videos der Überwachungskameras zur Verfügung stellen. Hoffentlich helfen die Aufnahmen, die Täter zu finden.“ Die Geschäftsfrau sagt, dieser schlimme Vorfall sei nur die Spitze des Eisbergs. Die 58-Jährige berichtet im Gespräch mit dieser Zeitung davon, dass es immer wieder Zoff um das Tragen der Masken gebe. „Es gibt Tage, da kommt jeder dritte ohne Mundschutz herein. Dabei weisen wir mit mehreren Schildern darauf hin. Und wer keinen hat, kann sich am Eingang ein Papp-Exemplar nehmen. Doch auch das ignorieren viele. Einige werden sogar richtig frech.“

Masken-Muffel an der Tagesordnung

Die Argumente der Masken-Muffel seien oft dieselben: Das Bezahlen dauere doch nicht lange, Mundschutz vergessen oder das alles sei doch ohnehin Humbug. Wer sich partout weigere, sein Gesicht zu bedecken, dürfe den Laden nicht betreten. „Dann muss ich zum Kassieren nach draußen kommen.“

Dabei setzt die Tankstellen-Pächterin nur das um, was die Landesregierung vorschreibt. „Man kann das finden wie man will, es ist aber nun einmal Pflicht. Und ich habe keine Lust, 5000 Euro Strafe zu bezahlen.“ Die Avia muss seit der baustellen-bedingten Sperrung der B61 im August 2019 Umsatzeinbußen von etwa 30 Prozent verkraften. An dieser Avia-Tankstelle wurde das Ehepaar verprügelt. Foto: Moritz Winde

Kommentare

M Kindermann  schrieb: 23.05.2020 12:58
Ein Problem insbesondere bei Tankstellen
Mir ist es leider auch schon passiert, ich MUSSTE tanken und hatte keine Maske dabei.
Die Tankstellenpächter könnten in so einem Fall auch den Nachtschalter im Betrieb halten.
Ist natürlich für den sonstigen Shop Umsatz nich förderlich.
Von der Maskenpflicht kann man halten was man will, in den ersten Wochen der Epidemie, sahen unsere Politiker keine Notwendigkeit, es gab ja auch nicht genug Masken in Deutschland. Mittlerweile ist der Maskenhandel in Deutschland ein hochprofitables Geschäft und das tragen unabdingbar.
Insgesamt steigt die Agressivität in Deutschland und es bleibt spannend wie sich die nächsten Monate entwickeln.
Ich für mein Teil bleibe weiterhin soviel es geht fernab vom gesellschaftlichen Trubel, bestelle Online und geniese meine häuslichen Hobbys.

1 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7419837?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Ein Zeichen der Vernunft
Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will Kanzler werden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker