FDP-Kreisverband nominiert Kandidaten und will unabhängig bleiben
Keine Empfehlung zur Landratsfrage

Herford (WB). „Unsere Heimat besser machen“ lautet der Slogan des FDP-Kreisverbandes für die bevorstehende Kreistagswahl. „Dazu wollen wir Orientierung geben“ verspricht FDP-Kreisvorsitzender Stephen Paul bei der Kreiswahlversammlung im Kreishaus. Gleichwohl stellt er fest, dass es seitens der FDP keine Empfehlung für einen Landrat geben wird: „Wir als FDP wollen zur Landratsfrage unabhängig bleiben, kein Bündnis eingehen.“

Freitag, 19.06.2020, 14:00 Uhr aktualisiert: 19.06.2020, 14:10 Uhr
Alle im Vorfeld ernannten Kandidaten für die jeweiligen Wahlbezirke zur Kreistagswahl sind während der Kreiswahlversammlung im Lichthof des Kreishauses bestätigt worden. Stephen Paul spricht von einem „bunt gemischten Team“. Foto: Siegfried Huss
Alle im Vorfeld ernannten Kandidaten für die jeweiligen Wahlbezirke zur Kreistagswahl sind während der Kreiswahlversammlung im Lichthof des Kreishauses bestätigt worden. Stephen Paul spricht von einem „bunt gemischten Team“. Foto: Siegfried Huss

„Team ist bunt gemischt“

Weiterhin sagt Paul: „Unser Team für den nächsten Kreistag ist bunt gemischt. In unsere kommunalpolitische Arbeit werden wir vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen einbringen!“

Vor Eintritt in die offizielle Tagesordnung mit der Bestätigung der 25 Kandidaten hob Landrat Jürgen Müller als Hausherr „die ausgezeichnete gemeinsame Kreistagsarbeit“ hervor und betonte: „In der Gesundheitsvorsorge haben wir auf die richtigen Themen gesetzt. Wir haben uns wöchentlich mit dem Klinikum abgestimmt. Alle konnten sich im Kreis Herford sicher fühlen.“

FDP will Bürgerfeste feiern

Vor dem Wahlvorgang erläuterte Kreisvorsitzender und Wahlleiter Stephen Paul die erarbeiteten neun Gestaltungsziele. Er stellte diese mit dem Slogan „#unsereHeimatbessermachen“ voran und erläuterte die einzelnen Ziele wie: „Den eigenen Weg gehen“ für moderne Berufskollegs, durch den Ausbau des Bildungscampus Herford zu einem Hochschulstandort machen und eine bedarfsgerechte neue Volkshochschule.

Ebenfalls ganz oben steht laut Paul „guter Service“ durch Digitalisierung aller Dienstleistungen der Kommunalverwaltung im Kreis Herford.

Beim Thema „Arbeiten“ denken die Liberalen an kreisweit schnelles Internet, um besser von zuhause aus arbeiten zu können. Als weiteres von neun Gestaltungszielen geben sie an: „Zusammenhalten“ durch Bürgerfeste, die Begegnung von Jung und Alt sowie die Integration von Flüchtlingen und Neubürgern.

Dazu ergänzte Stephen Paul: „Lange haben wir unterschätzt, dass die Bevölkerung altert und im Grünen wohnt. Daher muss der ÖPNV weiterentwickelt werden.“

Die Kandidaten

Die Kreiswahlversammlung bestätigte für die 25 Wahlbezirke folgende Kandidatinnen und Kandidaten: I Rödinghausen (Andreas Berner), II Bünde (Roman Adams), III Bünde (Sven Schäffer), IV Bünde (Carsten Wollny), V Bünde (Ute Ronsiek), VI Kirchlengern/Bünde (Marcus Studt), VII Kirchlengern (Burkhard Weigang), VIII Löhne (Uwe Neuhaus), IX Löhne (Gerrit Heimbruch), X Löhne (Oliver Albsmeier), XI Löhne (Friedrich Obermeier), XII Spenge/Bünde (Markus Wiesecke), XIII Spenge (Ulf Gößling), XIV Enger (Céline Joswig), XV Enger (Peter-David Friedrich), XVI Hiddenhausen (Joachim John), XVII Hiddenhausen (Nico Klinger), XVIII Herford (Michael Sattler), XIV Herford (Eckhart Klemens), XX Herford (Stephen Paul), XXI Herford (Ricarda Heeper), XXII Herford (Christian Bäuerle), XXIII Herford (Chris Dimitrakopoulos), XXIV Vlotho/Herford (Siegfried Mühlenweg) und XXV Vlotho (Ulrich Ammon).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7456567?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Merkel ruft zu Tempo bei Bundes-Notbremse auf
Für Bundeskanzlerin Angela Merkel überwiegen die Vorteile der Coronna-Maßnahmen die Nachteile.
Nachrichten-Ticker