Kreis Herford lässt Breitbandanschlüsse an „weißen Flecken“ verlegen
Das Internet wird schneller

Herford (HK). Im Kreistag ist der geplante Vertragsabschluss des Kreises Herford mit einem Telekommunikationsunternehmen bewilligt worden, das das Breitbandnetz im Kreis Herford erheblich ausbauen soll.

Freitag, 26.06.2020, 19:00 Uhr
Das Breitband kommt. Kreistag und -ausschuss stimmen dem Ausbau an den „weißen Flecken“ im Kreis Herford zu. Haushalte, Schulen und Firmen sollen über Glasfaseranschlüsse einen schnelleren Internetzugang erhalten. Foto: dpa
Das Breitband kommt. Kreistag und -ausschuss stimmen dem Ausbau an den „weißen Flecken“ im Kreis Herford zu. Haushalte, Schulen und Firmen sollen über Glasfaseranschlüsse einen schnelleren Internetzugang erhalten. Foto: dpa

Mit sogenannten Next Generation Access (NGA)-Netzen soll eine großflächige Versorgung des gesamten Kreisgebietes mit hochleistungsfähigen Breitbandanschlüssen gewährleisten werden. Im Kreisgebiet gibt es auch nach umfänglichen eigenwirtschaftlichen Ausbauten durch Telekommunikationsanbieter immer noch Haushalte, Gewerbeeinheiten und Schulen, die noch nicht ausreichend versorgt wurden. Nun erhalten die in der Ausschreibung befindlichen Haushalte und Gewerbe einen Glasfaseranschluss.

Auf eine Ausschreibung aus dem Oktober 2019 erhielt der Kreis Herford mehrere Angebote. Nach einer technischen und rechtlichen Prüfung sowie Verhandlungsgesprächen mit allen Bieterunternehmen hat sich der Kreis Herford mit einem Telekommunikationsunternehmen auf ein finales Angebot geeinigt. Nachdem der Kreis die Zusage der Bundes- und Landesfördermittel für den Breitbandausbau erhalten hat – hier wird von einer Dauer von ein drei bis fünf Monaten ausgegangen – ist der Vertragsabschluss geplant.

Durch den Ausbau des Breitbandnetzes werden zukünftig 6.519 Haushalte, 937 Gewerbeeinheiten und 68 Schulen im Kreis Herford mit Breitbandanschlüssen versorgt. Die ersten Kundinnen und Kunden werden voraussichtlich bereits nach etwa 26 Wochen nach der Vertragsunterzeichnung ihren neuen Internetanschluss nutzen können.

Die Kostendeckung erfolgt aus Bundes- und Landesmitteln und wird auf Grundlage der Kooperations- und Finanzierungsvereinbarung von den Kommunen durch Eigenanteile ergänzt.

Der Bund und auch das Land fördern Infrastrukturausbauten in den Bereichen, in denen es für die Telekommunikationsanbieter unwirtschaftlich erscheint, eigenwirtschaftlich tätig zu werden. Der Kreis Herford hat deshalb im Namen der neun Kommunen einen Antrag für den Ausbau der sogenannten „weißen Flecken“ gestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7469489?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Arminia stoppt die Talfahrt
Jubelnde Arminen: Die Torschützen Prietl und Doan freuen sich.
Nachrichten-Ticker