Die Brunnen-Pumpe war defekt, sie läuft aber seit Montag wieder – Bürger am heißen Wochenende verärgert
Erika-Friedhof: kein Wasser zum Gießen

Herford (WB). Ausgerechnet bei 30 Grad und Sonne satt fällt am Wochenende die Pumpe auf dem Erika-Friedhof aus. Aus den Wasserhähnen fließt normalerweise Brunnenwasser. Einige Bürger waren verärgert, dass sie ihr Wasser von zu Hause anschleppen mussten und regagierten mit wenig Verständnis.

Dienstag, 30.06.2020, 11:00 Uhr
Seit Montag läuft das Wasser wieder aus allen Zapfstellen auf dem Erika-Friedhof an der Vlothoer Straße. Foto: Kathrin Weege
Seit Montag läuft das Wasser wieder aus allen Zapfstellen auf dem Erika-Friedhof an der Vlothoer Straße. Foto: Kathrin Weege

„Wir wurden Samstag informiert, dass das Wasser nicht läuft. Schnell war klar: Die Pumpe ist kaputt“, sagt Anke Schröder von der Friedhofsverwaltung. Es täte ihr und der Verwaltung leid, aber am Wochenende sei so schnell nichts zu machen gewesen. Auch Montag klingelte ihr Telefon noch. „Da waren die Anrufer aber ruhig und wollten nur auf das Problem hinweisen.“ Bereits Montagmorgen konnte die Pumpe dann wieder in Gang gebracht werden. „Jetzt läuft alles wieder“, sagt Schröder. Sie könne nicht nachvollziehen, warum einige Bürger so gereizt reagiert hätten.

Bürger ärgern sich

So hatte eine Frau einen Post in der Facebook-Gruppe „Herford verbindet“ abgesetzt und wies auf den Wasserausfall hin. Sie habe am Donnerstag eine Neuanpflanzung vorgenommen. „Wie sollen wir die Gräber unserer Lieben so pflegen“, fragt sie. Sie habe aktuell kein Auto und könne das Wasser nicht zu Fuß quer durch Herford schleppen. Da werde wohl alles eingehen. „Oder sollen wir jetzt Plastikkram pflanzen?“, fragt sie verbittert. Jede Menge Kommentare folgten auf den Beitrag – klar, bei heißem Wetter müssen eben alle auf dem Friedhof gießen.

Überdrehte Wasserhähne

Eine andere Facebook-Nutzerin klagte, dass es in der vergangenen Woche ebenfalls zu einem Ausfall gekommen sei. „Davon ist mir nichts bekannt“, sagt die Friedhofsverwalterin. Leider müssten aber immer mal wieder Wasserhähne ausgetauscht werden, weil sie überdreht wurden und somit nicht mehr funktionierten. „Das kommt relativ oft vor. Möglicherweise hatte jemand deshalb einmalig kein Wasser. Das ist allerdings ein lokales Problem von einer einzelnen Zapfstelle, alle anderen funktionieren dann“, sagt Schröder. Sie appelliert an alle fleißigen Gießer, die Wasserhähne bitte vorsichtig aufzudrehen.

Kommentar

Klar ist es ärgerlich, wenn man zum Gießen auf den Friedhof fährt und kein Tröpfchen Wasser aus der Leitung kommt. Dennoch sind Schimpftiraden wie sie schriftlich bei Facebook und möglicherweise mündlich bei der Friedhofsverwaltung erfolgten, unangebracht. Niemand kann etwas dafür, wenn eine Pumpe ausfällt. Da muss man sich eben einmal behelfen. Allerdings hätte die Friedhofsverwaltung gut daran getan, einen Zettel mit dem Hinweis „Pumpe defekt, wir kümmern uns!“ aufzuhängen. So hätten einige Bürger sicher mehr Verständnis gehabt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7473376?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Tönnies darf wieder schlachten
Rheda-Wiedenbrück: Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
Nachrichten-Ticker