22-jähriger Herforder hatte keinen Führerschein, stand aber unter Drogen
Polizei verfolgt jungen Raser

Herford (WB). Ohne Führerschein und unter Drogen hat sich ein 22-Jähriger am Montagabend eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Herforder Innenstadt geliefert. Erst nach mehreren Karambolagen konnte der junge Mann gestoppt und vorläufig festgenommen werden.

Dienstag, 30.06.2020, 15:24 Uhr aktualisiert: 30.06.2020, 15:26 Uhr
Der 22-Jährige ignorierte die Signale der Polizei. Foto:
Der 22-Jährige ignorierte die Signale der Polizei.

Nach Angaben der Behörde fiel einer Streifenwagenbesatzung gegen 22.20 Uhr ein Fahrzeugführer auf, der mit seinem Mercedes Vito durch die Fußgängerzone fuhr. Die Beamten beabsichtigten, den Fahrer Auto anzuhalten und zu kontrollieren. Der Fahrer habe jedoch die Anhaltezeichen ignoriert und sein Fahrzeug beschleunigt, sagt Polizeisprecherin Simone Lah-Schnier.

Der Autofahrer setzte seine Fahrt mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Innenstadt fort, wo er verschiedene Verkehrsdelikte beging. „Die Kollegen verloren den Mercedes zunächst aus den Augen, konnten ihn jedoch wenig später in der Wiesestraße wiederfinden. Auch hier versuchte sich der Fahrzeugführer der Kontrolle zu entziehen, in dem er erneut mit überhöhter Geschwindigkeit und unter Missachtung mehrerer Verkehrsregelungen seine Fahrt fortsetzte.“

Beim Versuch, das Auto im Bereich einer Einmündung am Grünen Weg anzuhalten, verursachte der 22-Jährige einen Unfall, in dem er seinen Mercedes Vito rückwärts setzte und gegen drei geparkte Fahrzeuge stieß. Anschließend setzte er seine Fahrt fort. Letztendlich endete die Verfolgung am Ende einer Sackgasse (Heiko-Plöger-Weg), wo das Fahrzeug festgesetzt und der Fahrer endlich überprüft werden konnte. Die Kontrolle ergab, dass es sich um einen 22-jährigen Herforder handelte, der nicht in Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.

Der junge Mann wurde zur Polizeiwache gebracht. Nach erfolgter Identitätsfestellung und Entnahme von Blutproben konnte er die Wache wieder verlassen. Ihn erwarten jetzt mehrere Strafverfahren wegen verschiedener Verkehrsdelikte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7474629?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker