Auf zunächst fünf Buswartehäuschen im Stadtgebiet sollen Pflanzen wachsen
Start mit „grünen Haltestellen“

Herford (WB). Im niederländischen Utrecht sieht man sie an jeder größeren Straße: die begrünten Dächer der Buswartehäuschen. Jetzt sollen auch fünf Wartehäuschen in Herford ein grünes Dach erhalten. An welchen Haltestellen die ersten fünf Gründächer entstehen sollen, konnte die Stadtverwaltung gestern noch nicht sagen.

Freitag, 31.07.2020, 08:53 Uhr aktualisiert: 31.07.2020, 08:56 Uhr
Ein mit Pflanzen bewachsenes Wartehäuschen in Utrecht: In Herford soll es zunächst fünf begrünte Dächer geben. Foto: Ralf Meistes
Ein mit Pflanzen bewachsenes Wartehäuschen in Utrecht: In Herford soll es zunächst fünf begrünte Dächer geben. Foto: Ralf Meistes

Die Initiative für die „grünen Bushaltestellen“ kam von der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Sie hatte den Hinweis auf die niederländische Stadt Utrecht gegeben, in der auf allen 316 Bushaltestellen im Stadtgebiet Pflanzen wachsen. Angepflanzt sind so genannte Sedum-Pflanzen. Die kleinen Gewächse überstehen Trockenperioden besser und tragen zur Nektarversorgung von Insekten bei. Zudem sollen die Dächer Feinstaub filtern, Regenwasser speichern und somit zu einem verbesserten Klima in unmittelbarer Umgebung beitragen.

Fläche ermittelt

Würde man sämtliche Bushaltestellen in Herford mit einem grünen Dach versehen, dann entspräche dies einer Fläche von etwa 15 eher kleinen Einfamilienhaus-Grundstücken. Das hatte die Herforder Stadtverwaltung ermittelt.

In dem Zusammenhang hat die Stadt auch nach den Kosten für eine Gründach-Wartehalle gefragt. 10.500 Euro würde so ein Buswartehäuschen nach ersten Schätzungen wohl kosten.

Eine herkömmliche Wartehalle liegt nach Angaben der Stadt kostenmäßig bei 6500 Euro pro Stück. „Für die Ermittlung der Vergleichskosten wurde von einer Bestellung von mindestens fünf Wartehallen ausgegangen“, hatte die Stadtverwaltung bereits vor einigen Monaten erklärt. Diese fünf Häuschen sollen nun angeschafft werden.

Kosten von 10.500 Euro

Während das Aufstellen einer neuen Gründach-Wartehalle inklusive Pflanzen also 10.500 Euro kostet, sei ein Umrüsten bestehender Wartehallen nach Auskunft der Stadt aus statischen Gründen nicht möglich. Vielmehr müssten bestehende Häuschen abgerissen werden, was zu weiteren Kosten in Höhe von etwa 1500 Euro führen würde.

Unterhaltungskosten

Deshalb sollen die Gründach-Wartehäuschen zunächst dort aufgestellt werden, wo derzeit noch keine Häuschen stehen. Neben den einmaligen Aufstellungskosten fallen auch Unterhaltungskosten an. Schließlich müsste so ein Gründach zweimal im Jahr kontrolliert und das Grün zurückgeschnitten werden. Darüber hinaus müssten die Flächen mehrmals im Jahr bewässert werden. Dadurch kämen noch einmal Kosten von 280 Euro pro Jahr und Wartehäuschen hinzu.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7515743?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker