Großfamilie plante Feier – Elf Infizierte, 70 Personen in häuslicher Isolation
Sprunghafter Anstieg der Corona-Zahlen im Kreis Herford

Von Bernd Bexte

Freitag, 14.08.2020, 14:06 Uhr aktualisiert: 14.08.2020, 16:46 Uhr
Einen sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionszahlen erwartet der Kreis Herford für das kommende Wochenende. Foto: dpa
Einen sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionszahlen erwartet der Kreis Herford für das kommende Wochenende. Foto: dpa

Herford (WB). Noch vor wenigen Wochen war der Kreis Herford so gut wie coronafrei. Jetzt steigen die Zahlen deutlich – und könnten noch deutlicher steigen: In einer Großfamilie in Herford und Hiddenhausen grassiert das Corona-Virus.

Der Kreis Herford berichtete am Freitag von bislang elf Infizierten. „Weitere Tests folgen und weitere Positiv-Infektionen sind zu erwarten“, heißt es aus dem Kreishaus. Etwa 70 Kontaktpersonen seien ermittelt, getestet und bereits in häuslicher Isolierung.

Die Ordnungsämter der beiden Kommunen kündigten „restriktive Maßnahmen im Umfeld der Familie“ an. Konkret heißt das, dass die Behörden die Quarantäne streng überwachen wollen. Unter den elf bereits Infizierten sind nach Angaben des Kreises sechs Erwachsene und fünf Kinder, unter anderem Grundschulkinder. Die betroffenen Schulen seien informiert, die Kontaktpersonen in häuslicher Isolation. Weitere Tests würden folgen, kündigt Landrat Jürgen Müller an. „Ich glaube derzeit aber nicht, dass es zu Schulschließungen kommen wird.“ Die Lage sei momentan noch überschaubar, weil die Kontaktpersonenverfolgung zeitnah erfolgt und die Quarantäne umgehend angeordnet worden sei.

Bislang größtes Infektionsgeschehen im Kreis

Nach Informationen dieser Zeitung haben sich die Angehörigen der türkischen Großfamilie bei den Vorbereitungen zu einer Doppelhochzeit angesteckt. Zwei weibliche Mitglieder der Familie wollten offenbar an diesem Wochenende heiraten. Doch daraus wird nichts: Sie und ihre Verwandten stehen nun unter häuslicher Quarantäne. Betroffen davon sind drei Wohnanschriften in Herford sowie zwei in Hiddenhausen. Die Hochzeit hätte an einer der drei Privatadressen in Herford stattfinden sollen. Die ersten Angehörigen waren bereits Donnerstag auf Corona getestet worden.

Weil allerdings nicht ausgeschlossen werden könne, dass sich zumindest einige Angehörige möglicherweise nicht an die vorgeschriebene Isolation halten, hat das Herforder Ordnungsamt am Freitag die Polizei verständigt, um die Anordnung zu überwachen. „Wir wollen auf alles vorbereitet sein“, sagt Ordnungsamtsleiter Lothar Sobek. „Wir werden da sehr streng und konsequent vorgehen“, ergänzt Landrat Müller. „Nach meinem Kenntnisstand sollte die Hochzeit erst nächste Woche stattfinden“, sagt Hiddenhausens Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer. Mitglieder der Familie hätten dem Ordnungsamt der Großgemeinde jedoch versichert, dass die Feier abgesagt worden sei.

Der Corona-Ausbruch in der Großfamilie ist das bislang größte Infektionsgeschehen im Kreis. Für diesen Samstag erwartet der Kreis weitere Testergebnisse.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7534899?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Tönnies übernimmt 6000 Werkvertragsarbeiter
Mitarbeiter in der Zerlegung des Tönnies-Stammwerks in Rheda-Wiedenbrück. Foto:
Nachrichten-Ticker