Coronabedingte Umstrukturierungsmaßnahmen beim Modehersteller
Bugatti streicht 100 Stellen

Herford (WB). Der Herforder Modehersteller Bugatti reagiert auf massive Umsatzrückgänge infolge der Corona-Pandemie mit einem deutlichen Stellenabbau am Standort Herford. 100 der rund 350 Arbeitsplätze soll abgebaut werden. Das teilte Bugatti am Mittwoch Nachmittag mit.

Mittwoch, 09.09.2020, 14:50 Uhr aktualisiert: 10.09.2020, 11:38 Uhr
Am Standort Herford will Modehersteller Bugatti 100 Stellen abbauen. Foto: Bugatti
Am Standort Herford will Modehersteller Bugatti 100 Stellen abbauen. Foto: Bugatti

„Die weltweite Covid-19-Pandemie belastet die Wirtschaft stark, insbesondere die Modebranche. Momentan ist nicht absehbar, wann die negativen Folgen überwunden sein werden“, begündete das Familienunternehmen den Schritt. Wegen der massiven Umsatzrückgänge seien Strukturveränderungen unabdingbar. „Diese sind mit Maßnahmen zur Kostensenkung und Liquiditätssicherung verbunden.“

Von dem Stellenabbau am Standort Herford seien alle Bereiche und Hierarchieebenen betroffen. „Als Familienunternehmen haben wir eine besondere Nähe zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort und bedauern sehr, dass wir diesen Schritt gehen müssen“, sagte Wolfgang Brinkmann (70), geschäftsführender Gesellschafter der Bugatti Holding. „Gemeinsam mit dem Betriebsrat werden wir ein Konzept entwickeln, damit der Stellenabbau möglichst sozialverträglich ausfällt.“

Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Bugatti einen Umsatzrückgang von 25 bis 30 Prozent . Und weil der Handel derzeit mit erheblichen Warenüberhängen zu kämpfen habe, gehe Bugatti auch für das Jahr 2021 mit weitere Umsatzeinbußen aus.

Sein Bruder Klaus Brinkmann (68), ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter, ergänzte: „Mit neuen Strukturen, digitaler Offensive und einer hochmotivierten Mannschaft werden wir die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zwar bis weit über das Jahr 2020 zu spüren bekommen, wir sind aber sicher, dass wir mit diesen Maßnahmen für die Zukunft richtig aufgestellt sind.“

Insgesamt hat Bugatti 961 Mitarbeiter . Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen mit Marken wie Bugatti, Wilvorst, Eduard Dressler, Pikeur und Eskadron 212 Millionen Euro Umsatz.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7574775?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker