iPads für Herforder Schulen offenbar vom Bildungscampus gestohlen – 25.000 Euro Schaden
62 neue Tablets sind weg

Herford (WB/bex). Im Sommer hatte die Stadt 2368 Tablets für die Herforder Schülerinnen und Schüler gekauft. Um keine Diebe anzulocken, hatte sich die Verwaltung darüber in Schweigen gehüllt, wo die Geräte gelagert und wie sie an die Schulen verteilt werden . Dennoch sind jetzt 62 Tablets der Marke Apple (iPads) abhanden gekommen. Die Stadt geht von Diebstahl aus, die Polizei ermittelt.

Dienstag, 29.09.2020, 11:38 Uhr aktualisiert: 29.09.2020, 14:30 Uhr
Eine Schülerin löst an einem iPad Matheaufgaben. 62 dieser Geräte sind jetzt in Herford abhanden gekommen. Foto: dpa
Eine Schülerin löst an einem iPad Matheaufgaben. 62 dieser Geräte sind jetzt in Herford abhanden gekommen. Foto: dpa

Die flachen Mobilcomputer für den Unterricht waren in einem Gebäude auf dem Bildungscampus zwischengelagert. Der Diebstahl soll bereits Ende August festgestellt worden sein, wurde von der Stadt aber erst am vergangenen Donnerstag angezeigt, wie die Polizei bestätigt. Warum erst jetzt? Dazu sagt die Verwaltung nichts, hält sich mit Informationen zum Verschwinden der Geräte bedeckt. Nur so viel: „Vor einigen Wochen sind 62 iPads aus den Beständen verschwunden“, teilt Stadtsprecherin Susanne Körner mit.

Die Stadt habe Anfang August 2368 Tablets für Schülerinnen und Schüler bestellt und sie für die Zeit der Konfiguration und Einrichtung durch IT-Fachleute – um sie also sofort nutzbar für die Schüler zu machen – eingelagert. „Nach einer Zählung wurde der Verlust von 62 Geräten bekannt.“ Sie hätten einen Wert von etwa 25.000 Euro.

Keine Einbruchsspuren

Ein Sicherheitsdienst sei vor Ort gewesen, werktags von 17 bis 8 Uhr am anderen Morgen sowie am Wochenende rund um die Uhr. Die Stadt habe bei der Polizei Strafanzeige wegen Diebstahls gestellt. Eine Liste der Geräte inklusive Seriennummern liege vor, um das Diebesgut identifizieren zu können. Auch die Polizei hat noch keine weiteren Erkenntnisse. „Es sind an dem Gebäude keine Einbruchsspuren festgestellt worden“, sagt Sprecherin Simone Lah-Schnier.

Aus dem Rathaus ist zu hören, dass einige der verschwundenen Geräte in der Nähe von Minden sowie weiter weg in Belarus geortet worden sein sollen. Das konnte die Polizei jedoch nicht bestätigen. Ein weiterer Tablet-Diebstahl auf dem Bildungscampus scheint zumindest ausgeschlossen. Die übrigen Computer seien inzwischen an die Schulen ausgeliefert worden, erklärt Stadtsprecherin Körner. „Bei einem erneuten Lockdown können die Schülerinnen und Schüler die Geräte dann sofort nutzen.“ Der Gesamtwert der 2368 Tablets betrage etwa 1,1 Millionen Euro.

Die geklauten Geräte würden nachbestellt. „Dafür kommt die Versicherung auf“, bestätigte Bürgermeister Tim Kähler. Es war zunächst schwierig, eine Versicherung für die iPads zu finden, mittlerweile sei dies aber gelungen. Zudem investiert die Stadt, um den Diebstahl aus den Schulen zu verhindern. So sollen die Tablets hinter einbruchssicheren Türen gelagert werden. Das ist nicht ganz billig: „So eine Tür kostet etwa 3000 Euro“, sagt Kähler.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7607947?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Ärger wegen Termin-Chaos in NRW
Die Termine waren nicht ausgebucht, aber das System war am Ende.
Nachrichten-Ticker