Mittwochs nur vegetarisches Essen – Mathilde lässt Patienten die Wahl
Klinikum führt Veggie-Day ein

Herford (WB). Trend oder bald schon Tradition? Der Mittwoch ist jetzt Veggie-Day im Klinikum. Ab sofort wird in der Küche an der Schwarzenmoorstraße dann nur noch fleischfrei gekocht.

Freitag, 16.10.2020, 05:45 Uhr aktualisiert: 16.10.2020, 05:50 Uhr
Irene Mündlein (links) und Katrin Lees aus dem Team der Personalcafeteria verköstigen ihre Kolleginnen und Kollegen mit dem Veggie-Day-Renner: den Pesto-Nudeln. Seit dem 7. Oktober wird im Klinikum mittwochs immer vegetarisch gekocht. Foto: Klinikum
Irene Mündlein (links) und Katrin Lees aus dem Team der Personalcafeteria verköstigen ihre Kolleginnen und Kollegen mit dem Veggie-Day-Renner: den Pesto-Nudeln. Seit dem 7. Oktober wird im Klinikum mittwochs immer vegetarisch gekocht. Foto: Klinikum

„Wir möchten damit ein Zeichen für gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit setzen“, sagt Angela Gottschalk, Leiterin der Abteilung für Wirtschaft und Versorgung. Damit folgt das Klinikum dem Vorbild zahlreicher anderer Krankenhäuser in Deutschland. Nicht zuletzt hatte die jüngste Diskussion um Massentierhaltung die Entwicklung befeuert. „Vegetarisches Essen wird einfach mehr nachgefragt, da hat es einen deutlichen Wandel gegeben“, sagt Klinikumsprecherin Monika Bax und verweist auf entsprechende Rückmeldungen aus der Klinikumküche mit ihren 75 Beschäftigten.

Vegetarische Kost ist im Klinikum jedoch nichts Neues. Die Patienten und Mitarbeiter hatten schon immer die Möglichkeit, ein vegetarisches Menü zum Mittag oder Alternativprodukte zum Frühstück und Abendessen zu wählen. Mit dem Veggie-Day bekommt diese Ernährungsform jetzt aber einen festen Termin.

„Bislang keine Beschwerden“

Am 7. Oktober war Auftakt, nach dem zweiten Fleischlos-Tag zieht das Klinikum eine erste Bilanz: „Es gab bislang keine Beschwerden und es gehen genau so viele Essen raus wie an den anderen Tagen“, sagt Bax. Das stärkste Gericht in der ersten Woche waren die Penne Nudeln in Pesto-Rahmsauce mit Tomatensalat. Kaiserschmarrn mit Vanillesoße, Gemüselasagne, chinesische Reispfanne oder Möhreneintopf stehen ebenfalls auf der Karte.

Nach Angaben des Klinikums werden in der Küche täglich 400 Mittagessen für die Beschäftigten und etwa 600 für die Patienten frisch gekocht. „Das Essensverhalten der Menschen hat sich verändert und das merken wir auch bei unseren Patienten und Mitarbeitern“, sagt der stellvertretende Küchenchef Pascal Scholz. „Während früher eher die deftige Kost bevorzugt wurde, liegt man heute mit viel Gemüse und weniger Fett im Trend.“

Das Mathilden-Hospital will seinen Patienten weiterhin die Wahl lassen. „In einem katholischen Haus war ja früher der Freitag so eine Art Veggie-Day, wenn man mal vom Fisch absieht“, sagt Geschäftsführer Dr. Georg Rüter. Die Regel sei aber schon vor Jahren aufgegeben worden. Einen Grund zur Einführung eines Veggie-Days sieht Rüter nicht. Jeder solle nach seinem Geschmack das Essen auswählen können.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7633803?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker