16-Jährigen sollen Autospiegel abgetreten und Beamte beleidigt haben
Jugendlicher greift Polizisten an

Herford (WB). Erst sollen die Jugendlichen Außenspiegel abgetreten, dann Polizisten attackiert haben: Die renitenten 16-Jährigen aus Herford sind vorläufig in Gewahrsam genommen worden.

Mittwoch, 21.10.2020, 12:29 Uhr aktualisiert: 21.10.2020, 12:32 Uhr
Symbolbild Foto: Moritz Winde
Symbolbild Foto: Moritz Winde

Der Vorfall ereignete sich nach Behördenangaben am Dienstagabend in der Sachsenstraße. Zeugen beobachteten mehrere Jugendliche, wie sie gegen 23.20 Uhr an zwei Fahrzeugen jeweils einen Spiegel beschädigten. Ein grauer Peugeot und ein grauer BMW standen geparkt am rechten Fahrbahnrand in Höhe der Hausnummer 23. „Die jungen Leute gingen an den Wagen vorbei und traten die Außenspiegel ab“, heißt es im Bericht der Polizei. Nachdem sie eine Zeugin bemerkten, flüchteten sie vom Tatort.

Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnten zwei Jugendliche an der Berliner Straße angetroffen werden, auf die die Personenbeschreibung der Zeugin passte. „Bei der Überprüfung leisteten sie erheblichen Widerstand, so dass sie zur Personalienfeststellung und Sachverhaltsklärung zur Wache gebracht werden mussten.“ Einer der Beschuldigten habe mehrfach versucht, sich mit Gewalt den polizeilichen Maßnahmen zu entziehen, außerdem habe er die Beamten beleidigt.

Der zweite Jugendliche habe aggressiv reagiert und versucht, die Polizisten anzugreifen. „Er hat nach einem Kollegen geschlagen und getreten. Dabei wurde der der Beamte leicht an der Hand Hand verletzt“, sagte eine Sprecherin.

Nach erfolgter Identitätsfeststellung auf der Wache wurde das Duo in die Obhut eines Erziehungsberechtigten übergeben. Die Jugendlichen erwarten Anzeigen wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7641925?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker