Restaurant Panorama will das Speisen auf dem Parkplatz im Wohnmobil auch nach dem Lockdown anbieten
„WoMoDinner“ kommt gut an

Herford -

Der Pizzakarton ist lange etabliert, Papp- und Aluschalen für alle möglichen Gerichte sind derzeit unumgänglich. Aber ein feines Filetsteak in Pappe und Tüte gequetscht? Avni Berisha vom Panorama Restaurant setzt lieber auf Teller – und auf Wohnmobile.

Montag, 07.12.2020, 05:45 Uhr aktualisiert: 07.12.2020, 05:50 Uhr
Anita Bloch und Frank Dorin sind aus Gütersloh angereist, um sich ein leckeres Essen im Wohnmobil schmecken zu lassen.
Anita Bloch und Frank Dorin sind aus Gütersloh angereist, um sich ein leckeres Essen im Wohnmobil schmecken zu lassen. Foto: Thomas Meyegt

Das „WoMoDinner“ ist in der ersten pandemiebedingten Schließungsphase entstanden und funktioniert nur mit eigenem Wohnmobil. Damit parken Avni Berishas Gäste – es sind ganz oft Stammgäste – auf dem riesigen Privatparkplatz an der Diskothek „X“. Und dann ist eigentlich alles wie im normalen Restaurant. In den gemütlichen Sitzecken der Camper studieren Anita Bloch und Frank Dorin aus Gütersloh die Karte, während sich Stefanie und Andreas Koch bereits Alster und Aperol Spritz kredenzen lassen.

Und dann verlassen auch schon Vorspeisenplatten und Carpaccio die gästeleeren Gasträume, während Koch Ilvija Isma auf offener Flamme die Gemüsepfannen schwenkt. Am besten gehen tatsächlich Filets und Steaks, nur am Wochenende – und nur dann findet das WoMoDinner statt – gibt es zudem frischen Fisch. „Manche bestellen Getränke, manche bringen Getränke mit – da sind wir ganz flexibel. Hauptsache, wir können überhaupt Gäste bewirten“, sagt Avni Berisha, der sich zwischendurch immer Zeit nimmt für einen Plausch und trotzdem immer zusieht, dass die Abläufe zügig vonstattengehen.

Sechs bis sieben Wohnmobile sind es in der Regel, meistens besetzt mit einem Haushalt, manchmal mit zweien. Da kommt schon einiges an logistischem Aufwand zusammen, schließlich muss Berisha, um die Wünsche seiner Gäste entgegen zu nehmen, zu jedem Wohnmobil hingehen und die Tür öffnen. Oder vorausahnen, wobei ihm seine Erfahrung und Routine hilft.

Aus Berishas Sicht kommt die Idee des „WoMoDinners“ so gut an, dass er es auch dann noch anbieten will, wenn wieder regulär geöffnet ist. Bis dahin können Camper freitags und samstags ab 17 Uhr vorbeikommen, am besten nach Voranmeldung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7711083?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Einkauf rund um die Uhr
Markus Belte (links) und Alexander Burghardt stellen den Latebird-Prototypen vor. Der autonome Mini-Supermarkt im Kiosk-Format ermöglicht einen kontaktfreien Einkauf rund um die Uhr. Die ersten Container werden gerade in Paderborn gebaut.
Nachrichten-Ticker