Feuer in Herforder Möbelfirma: Anwalt widerspricht Darstellung der Kripo zur Brandursache
„Es gab gar keine Schweißarbeiten“

Herford (WB) -

Es schien eigentlich alles klar: Die Herforder Polizei hatte als Ursache für das Großfeuer in der Falkendieker Möbelfirma Schweißarbeiten am Dach angegeben. Jetzt meldet sich der Rechtsanwalt des Inhabers zu Wort – und widerspricht den Darstellungen der Kripo.

Samstag, 16.01.2021, 06:00 Uhr
Die abgebrannte Möbelhalle an der Hombergstraße in Falkendiek: Das Feuer hat einen Schaden in Millionenhöhe angerichtet. Was hat die Flammen ausgelöst? Darüber gibt es unterschiedliche Meinungen.
Die abgebrannte Möbelhalle an der Hombergstraße in Falkendiek: Das Feuer hat einen Schaden in Millionenhöhe angerichtet. Was hat die Flammen ausgelöst? Darüber gibt es unterschiedliche Meinungen. Foto: Moritz Winde

„Mein Mandant weiß von keinen Schweißarbeiten an seinem Dach. Er hat an diesem Tag weder Handwerker damit beauftragt, noch selbst irgendwelche Renovierungen vorgenommen“, sagt Jerrit Schöll von der Bielefelder Kanzlei Binder und Partner. Über Schweißarbeiten hätte die Polizei auch nie mit dem Eigentümer gesprochen.

Es habe eine Begehung der Brandruine gegeben, da sei aber nicht die Rede von solchen Dingen gewesen. Zwar seien Arbeiten einige Tage zuvor auf dem Dach durchgeführt worden: „Dabei ging es aber ums Laubsammeln – ohne technische Geräte.“

Jerrit Schöll hält das Publikmachen der Ermittlungsergebnisse zu diesem Zeitpunkt nicht für „in Ordnung“. „Wir haben davon nur aus der Presse erfahren. Normalerweise ist es üblich, diejenigen als Erste zu informieren, die es betrifft. Diese Art und Weise kenne ich nicht und das wundert mich schon sehr.“

Wer und vor allem was hat am Abend des 11. Dezember den verheerenden Brand in der Hombergstraße ausgelöst, gegen den drei Tage lang 100 Feuerwehrleute kämpften?

Jerrit Schöll: „Das möchte mein Mandant auch gerne wissen. Schließlich wurde nicht nur seine Halle, sondern auch sein Wohnhaus stark beschädigt.“ Es geht um einen Schaden in Millionenhöhe und die Frage, ob die Versicherung zahlt. Der Anwalt möchte erfahren, wie die Brandsachverständiger auf die Schweiß-These kommen. Mehrmals habe er vergeblich um Aufklärung gebeten. Auch die Einsicht in die Akten sei ihm verwehrt geblieben.

Auf Nachfrage erklärt die Herforder Polizei am Freitag, am Ermittlungsstand habe sich nichts geändert. „Schweißarbeiten am Dach haben das Feuer ausgelöst. Es handelt es sich um eine fahrlässige Brandstiftung.“

Strafverteidiger Jerrit Schöll ais Bielefeld vertritt die Interessen des Eigentümers der Möbelfabrik.

Strafverteidiger Jerrit Schöll ais Bielefeld vertritt die Interessen des Eigentümers der Möbelfabrik. Foto: Guido Kirchner

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7768273?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Gymnasialeltern fordern Präsenzunterricht für alle
Gymnasialeltern in NRW fordern, dass alle Jahrgänge in den Schulen unterrichtet werden.
Nachrichten-Ticker