Vier junge Sportsoldaten starten in Oerlinghausen – Standort des Herforder Vereins für Luftfahrt
Es geht nach oben

Herford -

Vier junge Sportsoldaten der Bundeswehr starten ab jetzt in Oerlinghausen. Jan-Lucas Aberle (20), Felix Kries (19), Gerrit Neugebauer (22) und Jan Reineke (21), allesamt Segelflugpiloten und Mitglieder der Bundeswehr, haben das große Los gezogen.

Dienstag, 02.03.2021, 18:00 Uhr
Jan-Lucas Aberle (20), Felix Kries (19), Gerrit Neugebauer (22) und Jan Reineke (21) sind in der Sportfördergruppe ausgewählt worden.
Jan-Lucas Aberle (20), Felix Kries (19), Gerrit Neugebauer (22) und Jan Reineke (21) sind in der Sportfördergruppe ausgewählt worden.

Vier junge Sportsoldaten der Bundeswehr starten ab jetzt in Oerlinghausen. Auf dem Flugplatz im Lippischen ist auch der Herforder Verein für Luftfahrt zu Hause.

Jan-Lucas Aberle (20), Felix Kries (19), Gerrit Neugebauer (22) und Jan Reineke (21), allesamt Segelflugpiloten und Mitglieder der Bundeswehr, haben das große Los gezogen.

Die Vier sind in der „Sportfördergruppe Segelflug“ ausgewählt worden, um ab Mitte Februar für ein Jahr unter der Leitung von Wolli Beyer, Segelflug-Bundestrainer aus Oerlinghausen, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Neues Team, neue Herausforderungen: Um die neuen Aufgaben für die Bundeswehr so perfekt wie möglich anzugehen, hat Wolli Beyer das Trainerteam neu strukturiert. Die Funktion des Co-Bundestrainers wird ab diesem Jahr von Fregattenkapitän Frank Strewinsky ausgeübt.

Darüber hinaus werden Hauptmann Marcus Dawert und Oberleutnant Arnaud Hefter neue Impulse und intensive Unterstützung in die weitere Ausbildung der jungen Piloten einbringen.

Das neu geformte Team besteht aus erfahrenen Segelfliegern, damit sich die Sportsoldaten nach neuesten Erkenntnissen und Erfordernissen in den komplexen Aufgaben des modernen Wettbewerbs- und Streckensegelfluges weiterentwickeln können.

Segelfliegen als Spitzensport: Segelfliegen ist nicht allein ein spannendes Hobby, das in Deutschland von rund 30.000 Piloten in der Freizeit ausgeübt wird. Wer ganz oben im Wettbewerb um deutsche- und internationale Meisterschaften dabei sein will, braucht wie im Spitzensport anderer Disziplinen viel mehr als nur die Leidenschaft zum Luftsport.

Die Athleten lernen in Oerlinghausen unter anderem, ihre Kompetenzen in mentalen, physischen und sozialen Elementen zu schärfen.

Segelflieger müssen nicht erst in der Luft, sondern schon bei der Flugplanung am Boden, jederzeit in der Lage sein, unter Berücksichtigung ihres menschlichen Leistungsvermögens angemessene Entscheidungen zu treffen und dabei ihren Stresspegel auf beherrschbarem Niveau zu halten. Mentale und physische Fitness sind entscheidende Faktoren für sicheres Fliegen im Wettbewerbsumfeld.

Die vier jungen Sportsoldaten sind bereits seit ihrem 14. Lebensjahr als Luftsportler aktiv, haben teilweise viele hundert Flugstunden und tausende Kilometer am Steuerknüppel „auf dem Buckel“.

Hier setzt das neue Trainerteam an. Das besondere Engagement der jungen Piloten wird nun unter Beteiligung der Segelflugschule in Oerlinghausen weiter gefördert. Weitere Informationen über die Teilnehmenden, das Trainerteam und die Fortschritte sind hier zu finden: www.sportsoldaten-segelflug.eu.

Die Segelflugschule als Leistungsstützpunkt:

Carsten Kopsieker, seit 2020 neuer Leiter der Segelflugschule, freut sich mit dem Team um den Bundestrainer Wolli Beyer auf die zukünftigen Leistungsträger und die bald beginnende Saison.

„Unsere Flugschule wird der Sportfördergruppe und ihren Betreuern mit der bewährten und leistungsfähigen Infrastruktur eine fliegerische Heimat bieten und sie in allen Belangen bestmöglich unterstützen und begleiten“, betont Carsten Kopsieker, der Leiter der Segelflugschule.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7846093?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Pröger macht die 40 Punkte klar
Kai Pröger trifft zum 2:2 für den SC Paderborn.
Nachrichten-Ticker