Fünf Tatversionen, aber keine Verurteilung vor dem Herforder Schöffengericht
„Er wollte eine S-Klasse fahren“

Herford/Löhne (WB) -

Fünf unterschiedliche Tathergänge hatte Amtsrichterin Alea Blöbaum in den Akten ausfindig gemacht. Und die angeklagte Version war es dann auch nicht. Von Bernd Bexte
Mittwoch, 14.04.2021, 02:59 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.04.2021, 02:59 Uhr
Der Streit um einen Mercedes war offenbar Auslöser für die letztlich erfundenen Anschuldigungen.
Der Streit um einen Mercedes war offenbar Auslöser für die letztlich erfundenen Anschuldigungen. Foto: dpa
Der Streit um eine Mercedes S-Klasse hatte zwei junge Männer aus Armenien so entzweit, dass die angeklagten, aber offenkundig falschen Anschuldigungen zu einem Freispruch vor dem Herforder Schöffengericht führten. Angeklagt war ein 23-Jähriger Mann, der gemeinsam mit seinem Schwager einen Mann aus Löhne, ebenfalls ein Armenier, im Sommer 2019 massiv eingeschüchtert, geschlagen und von ihm Geld gefordert haben soll.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7914368?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7914368?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker