14-jähriger Herforder überzeugt mit dem Song „Just a gigolo“, muss aber trotzdem gehen
Schluss für Tom Frentrup bei „The Voice Kids“

Herford (WB/ptr) -

Raus mit ganz viel Applaus: Für Tom Frentrup (14) aus Herford ist am Samstagabend bei „The Voice Kids“ kurz vorm Halbfinale Schluss gewesen.

Sonntag, 18.04.2021, 10:45 Uhr aktualisiert: 18.04.2021, 10:48 Uhr
Kurz vorm Halbfinale war Schluss: Tom Frentrup (14) aus Herford ist am Samstagabend bei „The Voice Kids“ ausgeschieden.
Kurz vorm Halbfinale war Schluss: Tom Frentrup (14) aus Herford ist am Samstagabend bei „The Voice Kids“ ausgeschieden. Foto: Sat1

Er unterlag zusammen mit Sebastian (14, aus Freinsheim) dem 15-jährigen Johannes aus Knittelfeld in Österreich. Dabei war dem bekennenden Fan der 50er-Jahre der Song „Just a gigolo“ von Louis Prima – den alle drei zusammen performten – quasi auf den Leib geschnitten.

Mit seiner tiefen Stimme punktete Tom auch kräftig bei der Jury, trotzdem reichte es am Ende nicht ganz. Zum Abschied gab es aber jede Menge Lob, nicht nur von seinem „Team Fanta“. „Du bist auf jeden Fall der Geheimnisvollste von euch dreien“, sagte Michi Beck. Und Smudo berauschte sich an der „geilsten Attitude“ der „Swing Boys“.

„Bei euch sitzt nicht nur jeder Ton, sondern auch die Klamotte“, urteilte der Frontmann der Fantastischen Vier. Die Gruppe habe das Zeitalter des Songs (Louis Prima nahm ihn 1956 auf, das Original stammt aus den 1920er- Jahren) perfekt verkörpert: „Das ist vergleichbar mit unserem Verhältnis zum HipHop in jungen Jahren.“ Was für ein Ritterschlag.

Auch der Rest der Jury sparte nicht mit Lob. Während Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß mit ihrem „sehr geil“ recht kurz angebunden blieb, bescheinigte Alvaro Soler dem Herforder Tom Frentrup eine „smoothe Stimme“.

Am Ende gab vielleicht den Ausschlag, dass Sieger Johannes wegen einer Erkrankung mit einem größeren Handicap beim Einstudieren des Songs zu kämpfen hatte. „Ich hoffe, wir können trotzdem alle Freunde bleiben“, sagte Michi Beck noch kurz vor der Entscheidung. Wer wollte da schon Nein sagen?

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7922205?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514620%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker