Hiddenhausen/Bielefeld „Ich schwöre bei Allah: Ich wollte ihn nicht töten“

In der Nähe des Tatorts ins Eilshausen waren Blumen zum Zeichen der Trauer niedergelegt worden. Foto: Kathrin Weege

Viel war im Vorfeld des Prozesses um die Bluttat von Eilshausen über einen handschriftlich verfassten Brief berichtet worden. Darin gesteht der anonyme Autor, Raschad A. (30) am 30. Mai 2019 auf offener Straße niedergestochen zu haben. Am fünften Verhandlungstag vor dem Bielefelder Landgericht wurde der Brief verlesen. mehr...

Stricken entspannt – vor allem in so fröhlicher Runde beim kreativen Sonntag im Café Alte Werkstatt. Die Damen sind mit großem Eifer dabei, kleine Söckchen für die Neugeborenen aus dem Klinikum zu stricken. Foto: Sophie Hoffmeier

Hiddenhausen Sie sorgen für warme Babyfüßchen

Als Marianne Ahlers vor zehn Jahren in Rente ging, war für sie klar, dass sie sich ehrenamtlich engagieren will. Wie sie ihre Söckchen für Neugeborene anfertigt, das hat sie im Café Alte Werkstatt beim Kreativen Sonntag mit vielen anderen Frauen geteilt. mehr...


Die Stephanus-Gemeinde hat ein neues Modell zur Vorbereitung auf die Konfirmation vorgestellt: Pfarrerin Katharina Baumann-Schulz vom Ortsteil Schweicheln-Bermbeck (von links), Pfarrerin Renate Pense (Eilshausen), Pfarrer Kai-Uwe Spanhofer (Sundern), Pfarrer Martin Brings (Oetinghausen) und Pfarrerin Vera Gronemann (Hiddenhausen/Lippinghausen) freuen sich auf die neue Konfirmationsarbeit. Die Gemeinde setzt das Konzept als erste im Kirchenkreis Herford um. Foto: Sina-Luisa Brandt

Hiddenhausen Konfirmandenarbeit schon ab Klasse 3

Hinter dem etwas sperrigen Titel KA 3/8 verbirgt sich ein neues Modell für die Konfirmandenarbeit, mit dem die Stephanus-Gemeinde in Hiddenhausen im Sommer starten möchte. Die erste Phase beginnt dabei bereit im dritten Schuljahr. mehr...


Es stinkt! Wenn das so ist, sollten Gaskunden sofort lüften, keine elektrischen Geräte verwenden und offenes Feuer meiden. Die Stadtwerke werden am Sonntag die Leitungen prüfen und dafür dem Gas einen Duftstoff beimengen. Gibt es ein Leck, dann wird es riechen. Foto: Oliver Berg/dpa

Herford/Hiddenhausen Wenn es nach faulen Eiern stinkt

Um mögliche Lecks in Gasleitungen feststellen zu können, geben die Stadtwerke Herford an diesem Sonntag, 16. Februar, eine größere Dosis des Duftstoffes Tetrahydrothiophen in die Leitungen, der nach faulen Eiern stinkt. 20.000 Gaskunden in Herford und Hiddenhausen sind betroffen. mehr...


Jan Ole Fischer und Christiane Possehn sind Anfang des Jahres mit der Gemeinschaftspraxis Eilshausen in eine neue Ära gestartet, nachdem Karl-Hermann Killmer in den Ruhestand gegangen war. Für ihre Patienten, das betonen beide, ändere sich nichts. Foto: D. Dembert

Hiddenhausen Der neue Hausarzt übernimmt

Weil er wieder mehr persönlichen Kontakt zu Patienten haben wollte, hat Internist Jan Ole Fischer sich vor zwei Jahren entschieden, aus dem Krankenhausdienst auszuscheiden und sich als Hausarzt niederzulassen – in Eilshausen. mehr...


Der Eingang zum Amtsgericht in Herford. Foto: Moritz Winde

Herford/Bad Oeynhausen/Hiddenhausen Mann greift Eltern seines Ex-Freundes an

Hochemotionaler Prozess vor dem Amtsgericht Herford: Nach dem Liebes-Aus war ein 31-Jähriger vollkommen ausgerastet. Der arbeitslose Gärtner aus Bad Oeynhausen hatte die Eltern seines Ex-Freundes in deren Haus in Hiddenhausen attackiert und verletzt – nur, weil er offenbar das Ende der Beziehung nicht akzeptieren wollte. mehr...


Immer ein verschmitztes Lächeln auf den Lippen: Friedrich-Wilhelm Generotzky vor dem Schützenhof, den er bis 2013 gepachtet hatte. Nun ist der Gastronom gestorben. Foto: Moritz Winde

Herford/Hiddenhausen Wirt mit Leib und Seele

Sein Herz schlug ein Leben lang für die Gastronomie: Nun ist der bekannte Herforder Wirt, Friedrich-Wilhelm Generotzky, gestorben. Er wurde 79 Jahre alt. mehr...


Vor der Lesung auf Gut Bustedt: Matthias Löwe lässt seine Krimis in Bielefeld spielen. Der Autor, der in Löhne aufgewachsen ist, arbeitet hauptberuflich als Mathematik-Professor in Münster. Es gebe aber schon viele Münsterland-Krimis, sagt der Autor – daher Ostwestfalen. Foto: Fabiola Bleckmann

Hiddenhausen „Von irgendetwas muss man ja leben“

Etwa 60 Krimifans waren dabei, als Matthias Löwe auf Gut Bustedt aus seinem „Leinewebertod“ gelesen hat. Mit dem Autor, einem Mathematikprofessor aus Münster, hat Fabiola Bleckmann gesprochen. mehr...


An der Maschstraße sind die Bushaltestellen schon barrierefrei. Die Bordsteine sind höher, Noppen und Rillen weisen Sehbehinderten den Weg. Foto: Kathrin Weege

Hiddenhausen Ohne Stufe in den Bus

Barrierefrei in den Bus – das soll ab 2022 möglich sein. Die kleine Stufe beim Einstieg muss bis dahin wegfallen. So sieht es das Personenbeförderungsgesetz des Bundes vor. mehr...


181 - 190 von 1176 Beiträgen