Cord Ottensmeyer investiert halbe Million Euro in Umbau
»Es soll heller und zeitgemäßer werden«

Hiddenhausen (WB). Mit der Erkenntnis, dass die Heizung erneuert werden muss, fingen die Umbau-Überlegungen vor drei Jahren an. Nun steht fest: Anfang Mai wird ein Flügel von Ottensmeyer Wohndesign saniert: Und nicht nur die Heizung, auch Dach und Innenausstattung werden auf den neusten Stand gebracht.

Mittwoch, 05.04.2017, 10:15 Uhr aktualisiert: 05.04.2017, 10:17 Uhr
Cord Ottensmeyer in der Halle seines Geschäftes, die umgebaut werden soll. Die abgehängten Decken sind dann Geschichte. Foto: Ruth Matthes
Cord Ottensmeyer in der Halle seines Geschäftes, die umgebaut werden soll. Die abgehängten Decken sind dann Geschichte. Foto: Ruth Matthes

Insgesamt ist es eine Fläche von 1300 Quadratmetern, die bis Herbst saniert wird. »Mit dem Umbau haben wir vorwiegend heimische Firmen beauftragt«, erklärt Inhaber Cord Ottensmeyer. Ziel sei es nicht nur, durch das Ersetzen der alten Luftheizung die aktuellen Brandschutzbestimmungen einzuhalten, sondern auch, die Möbel für den Kunden so ansprechend wie möglich zu präsentieren. »Die Halle soll moderner, heller und transparenter werden«, sagt der Chef. Immerhin mehr als 500.000 Euro nimmt er dafür in die Hand.

»Der Umbau bedeutet keine Erweiterung, sondern wir bauen im Bestand«, erläutert er. Die Stärke seines Unternehmens sei der persönliche Kontakt mit den Kunden, nicht die Größe des Angebots. Der Umbau kommt, so ist sich der Möbelkaufmann sicher, nicht nur den Kunden, sondern auch seiner zehnköpfigen Mannschaft zugute: »Eine zeitgemäße Präsentation erhält auch Arbeitsplätze.«

Neue Halle ohne Wände

Die Außenmauern bleiben von den Baumaßnahmen unberührt. Lediglich das Dach wird entfernt, um es gegen ein neues auszutauschen. Außerdem weichen die abgehängten Decken. »Als wir das Gebäude 1987 übernahmen, lagen sie im Trend der Zeit«, so Ottensmeyer. »Heute schätzen die Kunden – und auch wir als Verkäufer – eine luftigere Atmosphäre.« Daher werden in der neu gestalteten Halle auch keine Wände eingezogen. Lediglich Nischen sind zur Präsentation von Wandmöbeln vorgesehen. Deren Wände reichen jedoch nicht bis zur Decke.

Bis Ende des Monats muss die Halle komplett geräumt sein. Daher bietet Ottensmeyer viele Stücke zum Sonderpreis an. Auch auf seiner Homepage präsentiert der Möbelanbieter unter der Rubrik Ausstellungsstücke eine Auswahl seiner Angebote aus den Bereichen Polstermöbel, Schlafen, Couchtische, modernes Wohnen und Speisen.

Auf den restlichen 2700 Quadratmetern des Möbelgeschäftes läuft der Verkauf während des Umbaus wie gewohnt weiter. »Der Bereich, in dem die Handwerker arbeiten, wird mit einer provisorischen Wand abgetrennt«, erklärt Ottensmeyer. Er hofft, im September zur großen Wiedereröffnung einladen zu können. »Dann werden wir eine ganz neue Kollektion vorstellen.«

Ottensmeyer mit Standort zurfrieden

Cord Ottensmeyer führt das Geschäft in zweiter Generation: »Seit 36 Jahren setzen wir auf zeitgemäße, hochwertige Markenmöbel und die Region Ostwestfalen – und das wird auch so bleiben.« Was den Standort an der Bünder Straße in Lippinghausen angeht, so ist der Inhaber sehr zufrieden. »Die Bünder Straße entwickelt sich immer mehr zur Schlagader der Großgemeinde. An ihr entlang entstehen kleine Zentren«, hat er beobachtet. Von der diskutierten Einführung von Tempo 30 in den Ortsdurchfahrten der Bünder Straße hält er wenig: »Die Sanierung hat sich nach der Durststrecke während der Sperrung positiv ausgewirkt, doch eine Reduzierung des Tempos ist aus kaufmännischer Sicht eine Abwertung des Standorts«, urteilt er. Die Bünder Straße sei schließlich keine Wohnstraße.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4747489?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker