Olof-Palme-Gesamtschüler stellen in der Rathausgalerie ihre besten Arbeiten aus
Bunte Häuser und surreale Welten

Hiddenhausen (WB). »O(riginell), P(oppig) und G(emeinsam)« lautet der Titel der Ausstellung, in der die besten Arbeiten der Gesamtschüler von Stufe 5 bis Q2 aus dem vergangenen Jahr zu sehen sind. Sie wird am Freitag, 19. Januar, um 19 Uhr in der Rathausgalerie eröffnet.

Mittwoch, 17.01.2018, 22:00 Uhr
Gemeinsam mit Gesamtschülern anderer Jahrgänge zeigen (unten von links) Sara Linnenbrügger, Luis Maschmann, (oben von links) Thiyaniha Sivanesan, Madeleine Schaffeld, Emine Bekaroglu, Aleyna Basuslu, Helena Herold, Antonia Koch und Jennifer Lochowicz von der Q2 ihre Arbeiten in der Rathausgalerie. Foto: Ruth Matthes
Gemeinsam mit Gesamtschülern anderer Jahrgänge zeigen (unten von links) Sara Linnenbrügger, Luis Maschmann, (oben von links) Thiyaniha Sivanesan, Madeleine Schaffeld, Emine Bekaroglu, Aleyna Basuslu, Helena Herold, Antonia Koch und Jennifer Lochowicz von der Q2 ihre Arbeiten in der Rathausgalerie. Foto: Ruth Matthes

»Aus Anlass des 30. Geburtstags der Schule, der im vergangenen Sommer gefeiert wurde, haben sich die Schüler mit dem Namen der Schule auseinander gesetzt und auch das Titelbild der Ausstellung kreiert, das im Stil eines Graffitis unter einem Regenbogen den Schriftzug ›We are one‹ (Wir sind eins) trägt«, erzählt Kunstlehrerin Theresa Röhr.

Klassennamen gemalt

Doch die Schule selbst ist ansonsten in der Ausstellung nicht thematisiert. Was die Schülerinnen und Schüler dort gelernt haben und welche Talente sie zu Tage fördert, das zeigt die Werkschau hingegen sehr anschaulich.

Da gibt es die kleinen Künstler der Klasse 5 Fuchs, die den Klassennamen sehr anschaulich dargestellt haben: Aus einem mit Wasserfarben gemalten Wald schaut der Papp-Kopf eines Fuchses heraus. Gleich davor sind die sportlichen Papier- und Drahtwesen der Stufe 7 zu sehen, die zum Thema »Figur und Bewegung« entstanden sind.

Beeindruckende Portraits

Mit Architektur haben sich wiederum einige Neuntklässler beschäftigt, die aus Pappkartons bunte Straßenzüge kreiert haben, die dem »Poppig« im Titel der Ausstellung alle Ehre machen. »O« wie »Originell« sind die Arbeiten der Elftklässler, die Stillleben von Essbarem gleich auf Pappteller gemalt haben.

Beeindruckend sind die Porträts, die als Radierung in der Q1 entstanden sind, aber auch die Buntstiftzeichnungen von Franziska Uding, die für eine Neuntklässlerin wirklich bemerkenswert sind. Dies ist auch die Meinung der Lehrerin: »Es ist schön, dass wir hier diesen talentierten Schülern ein Forum bieten können.«

Traumlandschaften

Eindrucksvoll sind auch die mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms entstandenen Fotomontagen der Q2: Hier haben die Schüler aus verschiedenen Fotos surreale Traumlandschaften geschaffen. Die 11. Klasse hat unter dem Motto »Vorbilder – Nachbilder« berühmte Vorlagen wie das Revolutionsgemälde »Die Freiheit führt das Volk an« von Eugène Delacroix in die heutige Zeit übertragen und persönlich gedeutet. Hier weht nun eine Regenbogenfahne als Zeichen der Toleranz und Akzeptanz.

Die Ausstellung ist bis 16. Februar zu sehen. Zur Eröffnung haben die Schüler ein Programm mit Keyboardspiel und Chor sowie Beiträgen der Lesescouts und aus dem Fach Darstellen und Gestalten vorbereitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5433117?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Und nochmal bis zu 38 Grad ...
Bodennebel im Licht der aufgehenden Sonne in einem Naturschutzgebiet in Baden-Württemberg.
Nachrichten-Ticker