Sperrung im Kreis Herford aufgehoben – Sonderregelung für Elverdissen
Wald darf wieder betreten werden

Herford (WB). Im Kreis Herford hat sich die Situation in den Wäldern nach Sturmtief »Friederike« wieder entspannt. Anders als in Bielefeld, im Kreis Lippe und in Teilen des Kreises Gütersloh wird das Wald-Betretungsverbot für den Kreis Herford am Mittwoch vom Landesbetrieb Wald und Holz aufgehoben.

Mittwoch, 31.01.2018, 10:48 Uhr aktualisiert: 31.01.2018, 10:52 Uhr
Spaziergänger dürfen im Kreis Herford wieder durch Waldgebiete schlendern. Die Sperrung nach Sturmtief »Friederike« ist aufgehoben. Nur für Elverdissen gilt noch eine Sonderregelung. Foto: Carsten Rehder/dpa
Spaziergänger dürfen im Kreis Herford wieder durch Waldgebiete schlendern. Die Sperrung nach Sturmtief »Friederike« ist aufgehoben. Nur für Elverdissen gilt noch eine Sonderregelung. Foto: Carsten Rehder/dpa

Der Friedhof »Zum Ewigen Frieden« ist dann auch wieder für Besucher geöffnet. Eine Sonderregelung gilt für die Waldbereiche in Elverdissen. Dort konnte das Holz noch nicht, ohne Flurschäden zu hinterlassen, geborgen werden. Die Wälder dürfen deshalb noch nicht betreten werden. Hinweisschilder weisen auf die Sperrung hin.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5472012?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Elvan Korkmaz-Emre: „Das hat Herr Adenauer versäumt“
Elvan Korkmaz-Emre (35) aus Gütersloh ist seit 2017 für die SPD im Bundestag. Foto:
Nachrichten-Ticker