Gleich am ersten Wochenende im Monat geht es mit dem Schützenfest weiter
Oetinghauser erwarten 1500 Maitänzer

Hiddenhausen (WB/rkl). Den momentanen Temperaturen nach ist der Mai längst gekommen, doch der Kalender sagt etwas anderes: Es bleibt noch genug Zeit für die Vorfreude auf den Wonnemonat und den traditionellen Tanz in den Mai der Oetinghauser Schützen.

Samstag, 21.04.2018, 10:00 Uhr
Sie haben bereits im vorigen Jahr für super Stimmung beim Tanz in den Mai in Oetinghausen gesorgt: die Crazy DJ’s aus Bünde (Maik Budde und Ralf Haupt) sind auch am Montag, 30. April, wieder dabei und rocken das große Festzelt mit ihrer Show. ­Foto: Thomas Klüter
Sie haben bereits im vorigen Jahr für super Stimmung beim Tanz in den Mai in Oetinghausen gesorgt: die Crazy DJ’s aus Bünde (Maik Budde und Ralf Haupt) sind auch am Montag, 30. April, wieder dabei und rocken das große Festzelt mit ihrer Show. ­ Foto: Thomas Klüter

Die Vorbereitungen für die beliebte Großveranstaltung sind bereits im vollen Gange. Der Schützenplatz wird vorbereitet und startklar gemacht für die größte und bekannteste Maiparty im Kreis Herford. Die Organisatoren rechnen am 30. April ab 20 Uhr mit rund 1500 Gästen, die auf den Festplatz an der Eilshauser Straße den Maianfang zelebrieren wollen. Auch in diesem Jahr wird wieder in zwei Zelten gefeiert und somit dürfte für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein.

Pop und Dance-Musik

Im größeren Zelt werden, wie im vergangenen Jahr, die Crazy DJ’s aus Bünde mit ihrer Bühnenshow für ordentlich Stimmung sorgen. Sie sollen, wie schon 2017, die Menschenmenge mit Musik aus den aktuellen Popcharts, aber auch aus den 80ern und 90ern, zum Tanzen animieren. Im kleineren Zelt legt DJ Stefan Musik aus den aktuellen Dance-, Electro- und R’n’B-Charts auf. »Stefan macht das jetzt schon viele Jahre und sorgt immer für richtig gute Stimmung im Zelt«, sagt Christina Hempelmann, Pressesprecherin des Vereins. »Die Tanzfläche ist bis zum Ende immer voll.«

Die Eilshauser Straße wird in dieser Nacht wieder zur Einbahnstraße. Der Eintritt hat sich, im Vergleich zu den letzten Jahren, nicht verändert und beträgt 8 Euro. Auch für ausreichend Getränke werden die Schützen sorgen, verspricht Hempelmann. Die Mitglieder stehen überwiegend selbst die ganze Nacht hinter der Theke. Eine Auswahl an Essensangeboten bietet der Fuhrpark auf dem Festplatz.

Erstes Schützenfest der Saison

Ausschlafen am Feiertag gibt es in Oetinghausen allerdings nicht: Das eigene Schützenfest steht bereits vier Tage später an. Der Platz muss dementsprechend umgebaut werden, damit hier am 5. und 6. Mai das erste Schützenfest des Jahres im Kreis Herford gefeiert werden kann. Traditionell eröffnen die Oetinghauser die Schützenfestsaison.

Die Schützen bieten für Gäste jeden Alters ein volles Programm: Am Samstag, 5. Mai, empfängt der amtierende König Jürgen Meyer zu Heide mit seinem Hof die befreundeten Gastvereine an der Eilshauser Straße. Nach dem offiziellen Einmarsch und der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Bernd Guszausky, sorgt die Showband »Brisant« aus Minden für Stimmung auf der Tanzfläche. Der Eintritt ist frei. »Wir laden jeden herzlich ein, mit uns zu feiern«, sagt Hempelmann.

Königsproklamation

Am Sonntag, 6. Mai, bieten die Oetinghauser erneut ein abwechslungsreiches Programm. Um 12 Uhr eröffnet Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer das 5. Oetinghauser Mittagessen. Die beliebte Erbsensuppe aus der Gulaschkanone nach alter Schützentradition, habe sich die letzten Jahre bewährt: »Der Ansturm auf die Suppe war sehr groß, daher freuen wir uns auch in diesem Jahr wieder über viele Bürger, die am gemeinsamen Mittagessen teilnehmen möchten«, lädt die Pressesprecherin ein. Auch an der Tombola könne jeder gerne teilnehmen.

Gegen 14 Uhr geht die Amtszeit von König Jürgen zu Ende. Dann wird nämlich der neue Schützenkönig oder die neue Schützenkönigin proklamiert. Für den Nachmittag laden die Oetinghauser nochmals zu Kaffee und Kuchen für alle ein. Auch Sonntag ist der Eintritt frei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5675397?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker