Mo., 03.09.2018

»Move for Dementia«: Botschafter Müntefering wirbt in Hiddenhausen für mehr Bewegung – mit Video Tanzen gegen das Vergessen

Die gemeinsame Bewegung steht bei »Move for Dementia« im Mittelpunkt. Für Musik auf dem Hiddenhauser Rathausplatz sorgten unter anderen das Blasorchester der Feuerwehr Herford sowie der Gospelchor InJoy. Für die Kinder gab es einen Schminkstand.

Die gemeinsame Bewegung steht bei »Move for Dementia« im Mittelpunkt. Für Musik auf dem Hiddenhauser Rathausplatz sorgten unter anderen das Blasorchester der Feuerwehr Herford sowie der Gospelchor InJoy. Für die Kinder gab es einen Schminkstand. Foto: Sophie Hoffmeier

Von Sophie Hoffmeier

Hiddenhausen (WB). Der dritte »Move for Dementia« hat nicht nur das Thema Demenz wieder in das Bewusstsein gerückt, sondern sorgte auch dafür, den Rathausplatz mit Leben zu füllen. Hunderte Besucher informierten sich, warum Bewegung so wichtig ist.

Tanzen bei Sonnenschein

Schwungvoll ging es bereits am Morgen los. Unter dem Motto »Tanzen mit Körper und Seele« bewegten sich die Anwesenden zu dem Lied »Singin' in the Rain«, das zur Freude der Organisatoren rein gar nichts mit der Wetterlage am Sonntag zu tun hatte. Blauer Himmel und Sonnenschein sorgten für ideale Bedingungen für einen bewegungsreichen Tag.

Mitte der Gesellschaft

Eingeladen hatten das Haus Stephanus, der Generationentreff Enger, die Kindertagesstätte TAKA-TUKA-Land und der Kreissportbund. Landrat Jürgen Müller verwies bei seiner Begrüßung auf die Anfänge der Aktion: »Vor drei Jahren ist nicht nur die Veranstaltung gestartet, sondern wir haben uns das erste Mal die Frage gestellt, wie wir mit Demenz umgehen sollen, und haben das Thema in die Mitte der Gesellschaft geholt.« In diesem Jahr lag der Fokus der Veranstaltung auf den Bereichen Sport und Musik. »Beides weckt Erinnerungen und ist uns deswegen ein Anliegen«, sagte Manuela Schock, Leiterin des Haus Stephanus.

Müntefering als Botschafter

Als Botschafter von Move for Dementia 2018 und dem Programm »Bewegt ÄLTER werden in NRW« sprach Franz Müntefering zu den Anwesenden. »Bewegen ist unglaublich wichtig – und das nicht nur im Alter, sondern ein ganzes Leben lang«, betonte der ehemalige SPD-Minister. Er appellierte, dass Bewegung in den Fokus rücken sollte: »Unsere Gesellschaft ist aktuell auf die Bewegungsverhinderung ausgerichtet. Da müssen wir etwas gegen machen.« Er selbst habe mit 55 Jahren mit Joggen und Leichtathletik angefangen. Müntefering berichtete davon, wie seine Bodyguards zu seiner Ministerzeit jeden Morgen mit ihm durch den Park laufen mussten.

Mitreißende Gospelmusik

Der Gospelchor InJoy ist für seine mitreißende Musik mit vielen Bewegungen bekannt. Mit Liedern wie »Love Light« versprühten die Sänger gute Laune. »Wenn die Musik nicht die Lebenserwartung erhöht, dann auf jeden Fall die Qualität«, sagte Chorleiter Marcus Linnemann. Worte, denen auch die Mitglieder des Chores »JA« (Jung und Alt) des Johannes-Falk-Hauses und die Musiker des Blasorchesters der Feuerwehr nur zustimmen können.

Für die jüngeren Besucher spielte die Familienband »Krawallo« auf dem Rathausplatz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6021787?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F