Sa., 15.09.2018

Hausmesse zur A30-Küchenmeile setzt auf Wohnlichkeit und Landhausflair Brigitte-Küchen stellt Neuheiten vor

Die Küche als Teil des Wohnbereiches: Auf diesen Trend reagiert Brigitte Küchen mit warmen Naturtönen, gemütlichen Sitzecken und heimeliger Beleuchtung. Designerin Ulrike Wessel präsentiert hier eine Küche der Serie »Global Spirit«.

Die Küche als Teil des Wohnbereiches: Auf diesen Trend reagiert Brigitte Küchen mit warmen Naturtönen, gemütlichen Sitzecken und heimeliger Beleuchtung. Designerin Ulrike Wessel präsentiert hier eine Küche der Serie »Global Spirit«. Foto: Ruth Matthes

Von Ruth Matthes

Hiddenhausen (WB). Die Zeiten kühler Sachlichkeit sind vorbei. »Da Küchen immer häufiger Teil des Wohnbereiches sind, darf es auch hier wieder heimeliger sein«, sagt Ulrike Wessel. Die Leiterin der Design-Abteilung von Brigitte Küchen freut sich auf die Kunden, die bis zum 21. September während der A30-Küchenmeile die Hausmesse besuchen.

Gleich im Eingangsbereich des Showrooms an der Hiddenhauser Boschstraße haben die Händler aus Deutschland und den angrenzenden EU-Ländern alle drei Themenwelten der Firma mit ihren Neuheiten im Blick.

»Pure Emotion«

Da ist auf der linken Seite die Serie »Pure Emotion«, die auf helle, freundliche Pastell-Töne und Transparenz setzt. Direkt daneben finden sie das Thema »Global Spirit«. »Hier geht es darum, die Natur nach innen zu holen«, erklärt die Designerin. Die Küche ist geprägt von erdigen Tönen wie dem neuen Toffee und dem bewährten Espresso. Die Arbeitsplatte »Antique Oak« erinnert an alte Eichendielen. Um das Ganze noch wohnlicher zu machen, setzt Brigitte Küchen in den Regalen winzige »Focus«-Strahler ein, die dreh- und schwenkbar sind und somit kleine Akzente setzen.

Schlichte Eleganz strahlt die Reihe »Fascination« aus. »Hier dominieren klare Formen, eine wertige Ausstattung sowie Schwarz-Weiß-Kontraste kombiniert mit Metall, Silber oder Gold.

Landhausstil

Im Trend sind neben hellen und warmen Naturtönen edel wirkende matte Goldtöne und das zarte »Vintage Green«, das im Showroom in einer Landhausküche zu sehen ist. Eine passende Blumentapete versetzt den Besucher in einen Frühlingsgarten.

»Wir haben festgestellt, dass nach der Zeit des Purismus bei den Kunden mehr Ausdruck gefragt ist«, sagt die Designerin. Die Küche darf wieder mit Pflanzen dekoriert sein, es wird mit Stoffen gearbeitet. Die Übergänge zum Wohnbereich sind fließend. So zeigt Brigitte auch kleine Sitzecken und Sideboards.

Kombinieren erlaubt

Gemäß dem Motto der Hausmesse, »Kombinieren«, kann inzwischen alles nach Wunsch zusammengestellt werden. »Wo früher in einer Küche nicht mehr als drei Farben und Materialien verarbeitet werden sollten, gibt es heute auch einen Mix an Materialien, Form, Farbe und Oberflächen«, so die Expertin. »Unifarbenen Varianten werden dazu mit Farbe und Oberflächenstrukturen gemischt.« Wichtig sei der Einsatz eines verbindenden Elements.

Damit die Kunden ihre Küche auch fleißig nutzen, hat Brigitte ihre Haushaltsapp überarbeitet. Dort gibt es Rezepte, Küchentipps, ein Haushaltsbuch, Einkaufslisten und stets die aktuellen Trends.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6050652?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F