Fr., 12.10.2018

Gaby Koch und ihr Zahnpflege-Maskottchen verlassen den Kreis Saurier Rosamunde sagt »Adieu«

Rosamunde und Schöpferin Gaby Koch verabschieden sich aus dem Kreis Herford.

Rosamunde und Schöpferin Gaby Koch verabschieden sich aus dem Kreis Herford.

Von Jan Gruhn

Herford (WB). Nicht nur Kinder wissen genau, wer Dinosaurierdame Rosamunde ist. Sie tourt seit 18 Jahren vor allem durch Kitas, um zu zeigen, wie Zähneputzen richtig geht. Doch damit ist es jetzt vorbei. Denn Gaby Koch, Rosamundes Schöpferin, verabschiedet sich zum Jahresende aus dem Herforder Arbeitskreis für Zahngesundheit.

Udo Griese von der Krankenkasse IKK classic, Vorsitzender des Arbeitskreises: »Wir sind natürlich traurig. Wir haben immer wieder festgestellt, wie begeistert die Kinder von ihr waren.« Koch ist gelernte Zahnarzthelferin mit Weiterbildung zur Prophylaxefachkraft, hat eigenen Angaben zufolge auch eine pädagogische Ausbildung. In etwa 50 Kindergärten im Kreis ist sie zurzeit noch unterwegs. In den zurückliegenden Jahren habe sie zwischen den Einsatzorten etwa 330.00 Kilometer zurückgelegt – und 70.000 Zahnputztrainings durchgeführt.

Gebiss mit Nagellack ausgebessert

»Rosamunde ist natürlich ein toller Eisbrecher gewesen«, sagt Koch. »Früher konnte sie sogar noch Wasser spucken, wenn Kinder mal nicht aufgepasst haben. Aber mittlerweile habe ich sie erzogen«, erklärt die Saurier-Mama augenzwinkernd. Bei Rosamundes prachtvollem Gebiss mit den vorbildlich weißen Zähnen musste Koch aber im Laufe der Jahre etwas tricksen. »Durch das ständige Putzen ist natürlich die Farbe abgegangen«, sagt Koch. »Da haben die Kinder immer gesagt: ›Die hat ja dreckige Zähne!‹« Die Lösung: weißer Nagellack.

Bei ihrer Arbeit gehe es vor allem darum, den Kindern das Zähneputzen als Ritual näherzubringen, sagt Koch. Die Routine bei der Zahnpflege komme viel später. »Kinder können einfach noch nicht so Zähne putzen, wie wir es erwarten«, sagt die Expertin. Ein weiterer Aspekt ihrer Arbeit sei die richtige Ernährung. »Ich mache mit den Kindern als erstes immer den Knack-Test«, sagt Koch. Welches Gemüse knackt am lautesten? Und beim Brot mit Nuss-Nougat-Creme wird aufmerksam hingeschaut, wie klebrig – und damit zuckerhaltig – das Ganze ist. Doch es gehe nicht um den erhobenen Zeigefinger. »Ich will die Kinder schließlich motivieren.«

"

»Es wird auf jeden Fall wieder etwas mit Kindern sein.«

Gaby Koch

"

Laut Zahnarzt Dr. Olaf Wegener, ebenfalls Mitglied des Arbeitskreises Zahngesundheit, haben Kinder heute insgesamt deutlich seltener Karies als früher. »Aber wenn sie in Einzelfällen Karies haben, dann leider richtig viel«, so Wegener. Die Aufgabe des Arbeitskreises ist es, der Verbreitung von Zahnerkrankungen vorzubeugen. Dabei helfen neben Koch zwei weitere Prophylaxefachkräfte. An dem Netzwerk sind der Kreis Herford, die Krankenkassen und die niedergelassenen Ärzte beteiligt.

Wie Gaby Kochs neue Aufgabe aussieht, will sie noch nicht verraten. »Ich habe drei Optionen«, sagt der menschliche Teil des beliebten Zahnputz-Duos, das in Verl im Kreis Gütersloh lebt. Aber noch sei kein Arbeitsvertrag unterschrieben. Sicher sei jedoch: »Es wird auf jeden Fall wieder etwas mit Kindern sein.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115832?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F