Ab 6. Januar: sechs kreative Sonntage im Café Alte Werkstatt
Schönes aus Pelzen, Perlen und Papier

Hiddenhausen (WB). In der dunklen Jahreszeit, wenn es draußen feucht und kalt ist, sucht sich so mancher ein gemütliches Plätzchen am Ofen. »Das ist genau die richtige Zeit, um kreativ zu werden«, ist Anna von Consbruch sicher. Anregung für Bastel- und Handarbeiten erhalten die Besucher der Kreativen Sonntage, zu denen das Café Alte Werkstatt ab 6. Januar wieder einlädt.

Freitag, 04.01.2019, 05:00 Uhr
Kreative laden ein: (von links) Anke Windmann, Gastgeberin Anna von Consbruch, Jutta Tiemeier, Karin Rappolt-Kleinert, Karla Becker und Reinhard Vorndamme. Foto: Ruth Matthes
Kreative laden ein: (von links) Anke Windmann, Gastgeberin Anna von Consbruch, Jutta Tiemeier, Karin Rappolt-Kleinert, Karla Becker und Reinhard Vorndamme. Foto: Ruth Matthes

Die beliebte Reihe, bei der Kreative ihre Kunst vorstellen und Interessierte spontan mitmachen können, geht in diesem Jahr bereits in die fünfte Runde. Mit dabei sind vier neue Kreative und zwei, die bereits dabei waren.

Finnische Papierblumen

Viel Andrang herrschte stets, wenn Kürschnerin Anke Windmann aus Löhne im Café ihre Ideen für die Weiterverarbeitung ausgedienter Pelzmäntel vorstellte und alte Pelze beurteilte. »Wer möchte, kann seine Pelzbekleidung mitbringen und sich von mir daraus Wohnaccessoires wie Kissen und Decken oder Taschen, Westen und Schals nähen lassen«, erzählt Windmann. Selbst Hand anlegen können die Besucher an ihren Sonntagen (13. Januar und 24. Februar) allerdings nicht.

Anders ist das bei Jutta Tiemeier (6. und 27. Januar), die zum zweiten Mal zeigt, was man aus finnischem Papier für filigranen Frühlingsblüten zaubern kann. »Diesmal möchte ich mit den Besuchern Krokusse fertigen«, sagt sie. Für das original finnische Papiergarn nimmt sie einen kleinen Kostenbeitrag.

Frühlingstücher

»Die Fäden werden aus der Zellulose von Fichtenholz hergestellt, gebleicht, gedreht und später eingefärbt, so dass beim Auseinanderfalten eine schöne marmorierte Färbung zum Vorschein kommt«, sagt die Espelkamperin. Täuschend echt sehen die Blumen aus, die sie in allem möglichen Formen und Farben herstellt. Tiemeier hat ein Atelier, ist auf Messen vertreten und gibt Kurse.

Frühlingshaft wird es auch bei Monika Wattenberg (20. Januar), die mit einem zarten mehrfarbigen Baumwollgarn leichte Tücher, so genannte Bobbel-Tücher, strickt. Das Material – Knäuel und Muster in verschiedenen Schwierigkeitsgraden – kann vor Ort gekauft werden, angefangenes Strickzeug kann gerne mitgebracht werden.

Glasperlenkunst

Wie Wattenberg ist auch Karin Rappolt-Kleinert erstmals dabei. Die Kunstpädagogin hat bei einem Besuch in Venedig ihre Liebe zu Glasperlen entdeckt und mittlerweile eine umfangreiche Sammlung mit mehr als 3000 verschiedenen Perlensorten aufgebaut. Daraus stellt sie Armbänder, Broschen, Ketten und ganze Bilder her. »Ich habe alte Techniken zum Herstellen von Glasperlenobjekten wiederbelebt«, erzählt die Bielefelderin. Die Perlen fädelt sie auf zartes Garn und näht sie dann auf einen Trägerstoff. Wer selbst einmal ein kleines gläsernes Perlenkunstwerk herstellen möchte, kann das am 3. Februar versuchen. Das Material wird gestellt.

Dass auch Männer mit der Stricknadel sehr geschickt sein können, beweist Reinhard Vorndamme (10. Februar). Seit er zehn Jahre ist, bestrickt er sich und seine Familie. Im Café erklärt der Hiddenhauser drei verschiedene Arten Socken zu stricken. Auch lange Strümpfe, normale und Paar-Handschuhe hat er dabei. Material kann vor Ort gekauft, aber auch mitgebracht werden.

Grußkarten

Wer ein einmal Karten selbst gestalten möchte, kann sich dazu Tipps bei Karla Becker (17. Februar) holen. Mit Resten von Papier oder Wolle kreiert sie originelle Grußkarten. Auf ihnen prangen zum Beispiel winzige Fröbelsterne, Papierblätter oder eine kleine Socke, in die ein Geldschein gesteckt werden kann. Dazu der Spruch: »Mach die auf die Socken, kauf dir selbst was«.

Die Kreativen sind jeweils von 14 bis 18 Uhr Café zu finden. Zur Handarbeit gibt es hausgemachte Torten und Kaffeespezialitäten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6295299?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Grenzkontrollen und Einreiseregeln wegen Corona verschärft
Das Nachbarland Tschechien zählt als Hochrisikogebiet. Nun gelten strengere Einreiseregeln nach Deutschland.
Nachrichten-Ticker