Do., 14.03.2019

Pfarrerin Renata Pense zu Gast beim Heringsessen der CDU »In Deutschland wird zu viel gemurrt«

Die Jubilare Hannelore Sprengel, Christa Gante, Friedrich Horstmann und Klaudia Schnitter (vorne, von links) freuen sich über die Ehrung durch Jörg Düning-Gast (hinten links) und Dr. Tim Ostermann (hinten rechts). Die Geehrten sind allesamt seit 40 Jahren in der CDU.

Die Jubilare Hannelore Sprengel, Christa Gante, Friedrich Horstmann und Klaudia Schnitter (vorne, von links) freuen sich über die Ehrung durch Jörg Düning-Gast (hinten links) und Dr. Tim Ostermann (hinten rechts). Die Geehrten sind allesamt seit 40 Jahren in der CDU. Foto: Stefan Wolff

Von Stefan Wolff

Hiddenhausen (WB). Nicht die Politiker hatten am Dienstagabend beim traditionellen Heringsessen der CDU Hiddenhausen im Café Düsediekerbäumer das erste Wort: Gemeindeverbandsvorsitzender Jörg Düning-Gast und der Kreisvorsitzende Dr. Tim Ostermann ließen Pfarrerin Renata Pense für eine Andacht den Vortritt.

Vor den rund 100 Gästen machte sich die Pfarrerin der Stephanusgemeinde Gedanken, wie ein gutes Zusammenleben gelingen kann. Doch zuerst einmal stellte sie fest, dass sie viel Grund für Dankbarkeit habe. »Ich erfahre hier ein sehr positives Miteinander mit der Kirchengemeinde und parteiübergreifend auch mit der politischen Gemeinde«, so die Pfarrerin.

Gleichnis vom Weinberg

Leider werde aber zu viel gemurrt in Deutschland. »Wenn etwas Schlimmes passiert ist, sind Klagen erlaubt. Murren aber ist ein unzufriedenes Gefühl, das keine Berechtigung hat.« Wenn jemand in ihrer Gegenwart zu viel über Deutschland murre, dann frage sie ihn, in welchem anderen Land er denn leben möchte.

Das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg aber, die, unabhängig davon, wie lange sie gearbeitet haben, alle den gleichen Lohn erhalten, gebe Zeugnis von der Barmherzigkeit Gottes. »Gott blickt nicht auf die Leistung, sondern auf die Bedürftigkeit des einzelnen. Dieses Gleichnis erlaubt uns, schwach zu sein. Nicht jeder muss immer das gleiche bringen.«

Vereinsleben heute

Nach dem Heringsessen berichte dann Peter Bubig von seinen Erfahrungen aus dem Vereinsleben, das überall unter Mitgliederschwund leide. »Wir müssen junge Menschen überzeugen, zu den alten Menschen in die Vereine zu kommen. Und die Alten müssen wir davon überzeugen, dass die Jungen ihre Ideen einbringen dürfen«, so der Vorsitzende des Freundeskreises Herforder Bismarckturm.

Schließlich konnten Jörg Düning-Gast und Dr. Tim Ostermann beim Herringsessen die Christdemokraten Christa Gante, Klaudia Schmitter, Hannelore Sprengel und Friedrich Horstmann für jeweils 40 Jahre Parteizugehörigkeit auszeichnen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6468846?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F