Sa., 25.05.2019

Kreis, Polizei und Zoll kontrollieren Baustelle – Nachbar in Sorge Razzia an früherer Kitty-Bar

Die ehemalige Kitty-Bar wird seit Monaten umgebaut. Bauaufsicht, Polizei und Zoll waren am Freitag vor Ort, um die Baustelle zu kontrollieren.

Die ehemalige Kitty-Bar wird seit Monaten umgebaut. Bauaufsicht, Polizei und Zoll waren am Freitag vor Ort, um die Baustelle zu kontrollieren. Foto: Ruth Matthes

Von Ruth Matthes

Hiddenhausen (WB). Seit Monaten türmen sich rund um das ehemalige Bordell Kitty-Bar an der Herforder Straße in Schweicheln gegenüber dem Klärwerk Müll- und Schuttberge. Die Polizei war seit Anfang des Jahres mehrfach vor Ort. So auch am Freitagvormittag.

»Wir waren diesmal mit drei Wagen als Unterstützung für die Bauaufsicht des Kreises im Einsatz, die dort Kontrollen durchführte«, erklärt Simone Lah-Schnier, Pressesprecherin der Kreispolizeibehörde. Auch der Zoll nahm das Gebäude, das seit einiger Zeit saniert wird, an diesem Vormittag in Augenschein. Die Beamten kletterten auf das Gerüst und guckten in die teilweise auf Kipp stehenden Fenster – anscheinend auf der Suche nach Schwarzarbeitern. Die Polizei verzeichnete einen ruhigen Einsatz. Vom Zoll war am Freitag keine Auskunft über das Ergebnis der Aktion zu erhalten.

Pritschenwagen brannte

Wie Lah-Schnier berichtet, gab es in der vergangenen Zeit eine ganze Reihe von Polizeieinsätzen an der Herforder Straße. »Wir waren wegen Fällen von Beleidigung, abgemeldeten Autos und wilder Müllentsorgung vor Ort«, erklärt sie. Alexander Graf, Leiter des Hiddenhauser Gemeindeentwicklungsamtes, erinnert sich außerdem an einen Einsatz der Polizei, nachdem bei Baumfällarbeiten auf dem Grundstück ein Baum auf die nahe B239 gefallen war.

Im Dezember 2018 berichtete diese Zeitung zudem über einen nicht zugelassenen Daimler-Pritschenwagen, der auf dem Gelände ausgebrannt war. Der Lkw war mit Bauschutt beladen. Mitglieder der Löschzüge Schweicheln und Eilshausen waren damals vor Ort und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle.

Ordnungsamt soll einschreiten

An diesen Einsatz erinnert sich auch Nachbar Ralf Fleer noch sehr gut. Und auch illegale Müllentsorger sind ihm bereits aufgefallen. »Bei Nacht und Nebel kommen hier die Leute mit ihren Autos angefahren und laden ihren Müll ab«, beklagt der Anwohner. »Es ist ein Unding. Seit 39 Jahren wohne ich her. So etwas habe ich noch nicht erlebt«, sagt er kopfschüttelnd.

»Die Arbeiter schmeißen einfach den ganzen Schutt von drinnen nach draußen und da bleibt er dann liegen.« Jeden Tag müsse er auf dieses Chaos blicken. Das sei eine Zumutung. »Hier muss dringend was geschehen. Das Ordnungsamt muss endlich einschreiten«, fordert er.

Bauaufsicht des Kreises vor Ort

Sein Wunsch wurde am Freitag immerhin soweit erfüllt, dass eine Kontrolle durchgeführt wurde. »Die Bauaufsicht untersuchte das Gebäude und Gelände, um zu klären, ob hier Umbauten vorgenommen werden, für die eine Baugenehmigung erforderlich wäre, ob beim Bau Sicherheitsvorschriften und andere gesetzlichen Vorgaben missachtet werden«, erläutert Julia Ollertz von der Pressestelle des Kreises Herford. Ein Ergebnis der Kontrolle konnte sie aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht mitteilen. Gibt es Verstöße, könne die Bauaufsicht die Baustelle stilllegen.

Gerüchte, dass nach der Sanierung erneut ein Bordell in das Haus ziehen soll, kann Ollertz nicht bestätigen. Alexander Graf von der Gemeinde erklärt, dass dies im Außenbereich bei einer entsprechenden vorherigen Nutzung rechtlich zulässig wäre.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6637106?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F