Di., 11.06.2019

Sozialarbeiterin Regina Wenzel gründet ein Team, das Geselligkeit anbietet Das Wertvollste ist gemeinsame Zeit

Regina Wenzel ist die Gründerin der Zeitfreunde, die sich für Menschen engagieren, die sich Gesellschaft wünschen.

Regina Wenzel ist die Gründerin der Zeitfreunde, die sich für Menschen engagieren, die sich Gesellschaft wünschen. Foto: Sophie Hoffmeier

Von Sophie Hoffmeier

Hiddenhausen (WB). Regina Wenzel und ihr Team haben sich auf ein sehr seltenes Gut spezialisiert: Zeit! Als Gruppe »Die Zeitfreunde« bieten sie an, Menschen im Alltag zu begleiten, die sich Gesellschaft wünschen.

»Ich wollte schon immer etwas Eigenes auf die Beine stellen«, berichtet Regina Wenzel. Für die 34-Jährige sind die Zeitfreunde ein Herzensprojekt. Kunden dürfen sich hier selbst aussuchen, was sie gerne mit den Zeitfreunden unternehmen wollen, wenn auch gegen Bezahlung: »Denkbar wären zum Beispiel ein Spaziergang, ein Besuch im Café oder eine ausgedehnte Shoppingtour«, erklärt die dreifache Mutter.

Hauptberuflich Sozialarbeiterin

Das erste Treffen hat sie bereits hinter sich. »Meine erste Kundin war eine 84-jährige Dame aus Löhne, die sich Gedächtnistraining gewünscht hat«, erinnert sich die Firmengründerin.

Hauptberuflich arbeitet Regina Wenzel als Sozialarbeiterin im psychosozialen Bereich einer Tagesklinik. Die Idee für das eher ungewöhnliche Angebot sei durch Zufall entstanden: »Ich hatte gehört, dass ein Schauspieler geführte Spaziergänge für Geld angeboten hat und fand den Grundgedanken spannend, weil ich so etwas vorher noch nicht gehört hatte.«

Zuschuss ab Pflegegrad 1

Bis sie letztes Jahr im August aus der Elternzeit kam, ging ihr die Idee nicht aus dem Kopf. Ein über die sozialen Medien gewonnenes Gründer-Coaching stärkte sie in ihrem Vorhaben. Bloggerin Leonie Lutz von dem Blog »Minimenschlein« lud Wenzel in die Schweiz ein, wo sie gemeinsam an dem Konzept für die Zeitfreunde arbeiteten.

Bei einem vorliegenden Pflegegrad 1 könne das Angebot sogar bezuschusst werden, da es zur Unterstützung im Alltag zählt. Wenzel ist es jedoch wichtig zu betonen, dass sich die Zeitfreunde an Jeden richten. Sowohl Menschen mit als auch ohne Behinderungen wolle sie ansprechen.

Team aus vier Gesellschaftern

Und auch das Alter spiele keine Rolle, betont Wenzel: »Einsamkeit ist heutzutage ein stiller Begleiter vieler Menschen, ganz unabhängig davon, wie jung oder alt man sich fühlt. Gesellschaftliche Veränderungen und die Tatsache, dass Familien oft weit voneinander entfernt leben, machen Menschen einsam.«

Aktuell besteht das Zeitfreunde-Team aus vier Personen, die aus unterschiedlichen Alters- und Berufsgruppen stammen. »Auf der Homepage können sich die Kunden ihren Zeitfreund auswählen«, berichtet Wenzel. »Einer davon ist mein Mann, der hauptberuflich als Industriemechaniker arbeitet. Und ansonsten ist mit Silke Matthis eine Ergotherapeuten mit dabei und Maya Schnelle ist unsere gelernte Erzieherin.«

Gemeinsame Veranstaltungen

Gerade arbeitet Regina Wenzel an Veranstaltungen als zweites Standbein. »So haben potenzielle Kunden die Möglichkeit, das Team kennenzulernen«, berichtet Wenzel. Die erste Veranstaltung ist bereits geplant: Am Sonntag, 16. Juni, gibt es einen Back-Event mit der Löhner Konditor- und Bäckermeisterin Marie Simon in der VHS-Küche in Herford. In der Zeit von 11 bis 15 Uhr sollen Partybrötchen gebacken werden.

Wenzel: »Bisher ist mein Angebot auf Herford, Kirchlengern, Bünde, Hiddenhausen und Löhne begrenzt. Aber es ist auch für andere Städte denkbar.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6679188?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F