Di., 20.08.2019

Kai Henning Vormbrock legt die zweitbeste Prüfung zum Brauer und Mälzer ab Die Nummer zwei in NRW

Die Abfüllung ist der aktuelle Arbeitsplatz von Kai Henning Vormbrock (links). Und die Arbeit macht dem frisch gebackenen Brauer und Mälzer richtig viel Spaß.

Die Abfüllung ist der aktuelle Arbeitsplatz von Kai Henning Vormbrock (links). Und die Arbeit macht dem frisch gebackenen Brauer und Mälzer richtig viel Spaß. Foto: Karin Koteras-Pietsch

Von Karin Koteras-Pietsch

Hiddenhausen (WB). Kai Henning Vormbrock steht in der Abfüllung der Herforder Brauerei und strahlt. Nicht etwa nur, weil es hier so viel Bier gibt. Vielmehr ist dies sein Arbeitsplatz. Drei Jahre Ausbildung zum Brauer und Mälzer hat er hinter sich, die Prüfung NRW-weit mit einer glatten Eins als Zweitbester abgelegt.

Für den 23-Jährigen bedeutet die Arbeit aber nicht wirklich Arbeit: »Es macht einfach so viel Spaß.« Warum gerade Brauer und Mälzer? Eine Frage, die Kai Henning Vormbrock schon von Zeit zu Zeit gestellt wird. »Eine richtige Antwort ist mir aber noch nicht wirklich eingefallen», gesteht der junge Mann.

Kai Henning Vormbrock ist in Bielefeld aufgewachsen, hat Abitur gemacht, anschließend ein Freiwilliges Ökologisches Jahr und ein Jahr lang hat er gejobbt. Schon in dieser Zeit war der Berufswunsch für ihn klar: Brauer und Mälzer. Und gute Voraussetzungen brachte er mit. Nicht nur das Verständnis für Technik, sondern auch das Interesse an Fächern wie Biologie und Chemie. »Für den Beruf des Brauers und Mälzers unerlässlich«, sagt Torsten Griese, Leiter der Abteilung Abfüllung und Verladung in der Herforder Brauerei.

Wochenlang in einer Mälzerei

»Malz wird übrigens heute nicht mehr hier am Standort Sundern hergestellt. Es gibt Mälzereien, die das Malz liefern«, erzählt der frisch gebackene Brauer und Mälzer. Mehrere Wochen hat er in einer solchen in Gelsenkirchen auch gearbeitet. Was einen guten Brauer ausmacht – auch das hat der junge Mann gelernt – ist, dass er in den Prozess eingreifen kann, wenn es um Geschmack und Optik geht. Ständig würden Proben genommen. Analytik und Qualität stehen in engem Zusammenhang. So war ein Teil seiner Ausbildung auch die Arbeit im Labor.

Kai Henning Vormbrock ist als Brauer und Mälzer aktuell in der Abfüllerei tätig. Aber er will mehr erreichen: »Ich möchte ein Studium mit Abschluss Diplom-Braumeister an der TU München anhängen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6860565?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F