Mo., 02.09.2019

Bewegung und mehr: »Move for Dementia« auf dem Rathausplatz »Ein starkes Signalan die Gesellschaft«

Der Chor »Ja – Jung und Alt« ist eine Kooperation zwischen Bewohnern des Hauses Stephanus und Schülern des Johannes-Falk-Hauses. Unter der Leitung von Sonja Schwarze singt der Chor fröhliche Lieder, die zu Bewegung auffordern.

Der Chor »Ja – Jung und Alt« ist eine Kooperation zwischen Bewohnern des Hauses Stephanus und Schülern des Johannes-Falk-Hauses. Unter der Leitung von Sonja Schwarze singt der Chor fröhliche Lieder, die zu Bewegung auffordern. Foto: Koteras-Pietsch

Von Thomas Meyer

Hiddenhausen (WB). Europaweit hat der »Move for Dementia« Wellen geschlagen. In seiner Keimzelle, auf dem Hiddenhauser Rathausplatz, wo im Sommer 2016 alles begann, hat die Bewusstseinskampagne ihr Format gefunden: einen bunten Jahrmarkt, einen Mix aus Unterhaltung und Information.

»Jung und alt – für ein Leben mit Demenz in der Gemeinschaft« heißt das Schlagwort, unter dem Günter Niermann vom Generationen Treff Enger und Manuela Schock vom Haus Stephanus unermüdlich den Finger in die Wunden legen, die das Verdrängen der unsichtbaren Krankheit aus der Öffentlichkeit bei Betroffenen und Angehörigen reißt. Beim »Move for Dementia« wird das besonders deutlich. Das Thema rückt in den Fokus, wird greifbar, die Schwelle zu Hilfsangeboten verschwindet.

Bewegung auf dem Rathausplatz

»Move« ist hierbei durchaus wörtlich gemeint, denn Bewegung ist ein zentraler Bestandteil der Kampagne. Auf dem Rathausplatz animierte Melissa Rehling zum gemeinsamen Tanz, während ihre Kollegen vom Kreissportbund über einfache, aber effektive Bewegungsübungen informierten. Landrat Jürgen Müller und die Bürgermeister aus Hiddenhausen und Enger machten hiervon gern Gebrauch. Auf der Bühne sorgten Moderator Stefan Kleinstück, der Chor »Ja – Jung und Alt«, der Shanty-Chor »Binnenschiffer« und die Kinder-Rockband »Krawallo« für ein kurzweiliges Programm.

Die Radgruppen vom ADFC waren zu Gast und informierten über Formen der Bewegung an der frischen Luft. Von der Insel Sylt gab es eine Live-Schaltung nach Hiddenhausen. Das Café Miteinander und der Popcorn-, Waffel- und Kinderschminkstand der Kita »Taka-Tuka-Land« rundeten das Programm ab.

Lebensnahe Aktion

»Schon auf der Premiere vor vier Jahren haben alle Beteiligten die Kampagne als eine wertvolle, gemeinschaftliche und lebensnahe Aktion empfunden und als Botschaft, ein starkes Signal an die Gesellschaft zu senden«, erinnerte sich Günter Niermann. Eine Botschaft, weiter zu machen.

Ein großer Fan der Veranstaltung ist auch Bürgermeister Ulrich Rolfsmeyer. Er wünschte sich, dass der Rathausplatz demnächst so gestaltet werden könne, dass er für mit Rollator und Rollstuhl leichter zu befahren ist. Ein Förderantrag sei bereits gestellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6895292?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F