Tierischer Besuch bei der Seniorenresidenz in Eilshausen
Zwei Schweine im Altenheim

Hiddenhausen (WB). Kommen zwei Hängebauchschweine ins Altenheim: So beginnt kein Witz, die Seniorenresidenz in Eilshausen hatte tatsächlich tierischen Besuch.

Samstag, 21.09.2019, 12:02 Uhr aktualisiert: 21.09.2019, 15:24 Uhr
Neue Freunde: Karl-Heinz Hempel geht auf Tuchfühlung mit Kubusch. Der Esel scheint die Streicheleinheiten zu genießen. »Toll, wie zutraulich er ist«, findet der 82-Jährige. Foto: Moritz Winde
Neue Freunde: Karl-Heinz Hempel geht auf Tuchfühlung mit Kubusch. Der Esel scheint die Streicheleinheiten zu genießen. »Toll, wie zutraulich er ist«, findet der 82-Jährige. Foto: Moritz Winde

Geradezu überschwänglich ist die Freude bei den 59 Bewohnern, als Toffee und Fee im Schweinsgalopp auf den Hof getrappelt kommen. Die vietnamesischen Borstentiere sind betagt – dementsprechen gemächlich lassen sie’s angehen. Mit ein paar guten Worten und jeder Menge Gurkenscheiben lassen sich die beiden Schwestern in die richtige Richtung zum Eingang lenken.

Bei Kaffee und Kuchen und in der wärmenden Herbstsonne warten dort bereits einige Senioren auf die tierischen Gäste. Beim Anblick der süßen Säue schlägt sich Gisela Noch (80) vergnügt auf die Schenkel. Erinnerungen werden wach: »Wir hatten früher auch zwei Schweine. Ich habe sie geliebt. Immer wenn der Schlachter sie holte, bin ich ins Feld gelaufen. Das Gequieke konnte ich nicht mit anhören.«

Filmtierschule aus Niedersachsen

Tierischer Besuch im Altenheim

1/7
  • Foto: Moritz Winde
  • Foto: Moritz Winde
  • Foto: Moritz Winde
  • Foto: Moritz Winde
  • Foto: Moritz Winde
  • Foto: Moritz Winde
  • Foto: Moritz Winde

Karl-Heinz Hempel (82) hat einen neuen Freund gefunden. Mit Esel Kubusch ist er sofort per Du. »Du hast aber weiches Fell«, sagt der Rentner und krault dem Vierbeiner hinter den Ohren. Der Esel – gar nicht störrisch – scheint die Streicheleinheit zu genießen. »Toll, wie zutraulich er ist«, staunt Hempel und gibt Kubusch eine Möhre extra.

Es sind noch viele weitere Tiere da: Alpaka Joshua, Schaf Kalle, die Ziegen Wilma und Waltraud sowie mehrere Hühner, Kaninchen und Meerschweinchen. »Wir sind eigentlich eine Filmtierschule. Viele unserer Tiere wurden schon fürs Fernsehen oder Kino gebucht. Mit dem mobilen Streichelzoo finanzieren wir einen Gnadenhof für alte und kranke Tiere«, sagt Trainern Beatrix Hölscher. Seit mehr als 30 Jahren übt sie mit ihren Schützlingen für den großen Auftritt auf dem riesigen Areal in Sickte (Niedersachsen).

Einrichtungsleiterin Nicole Gördes sagt, für viele Bewohner seien Ausflüge zu anstrengend. Umso größer sei die Freude, dass die Tiere zu ihnen gekommen seien.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6945022?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198393%2F2514616%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker